Bitcoin spaltet sich im November erneut

Bitcoin spaltet sich im November erneut

Es ist noch nicht lange her. Anfang August 2017 kam es zu einer Hardfork. Die bis dahin existierende Kryptowährung Bitcoin wurde gespalten. Heraus kam eine zweite Währung namens Bitcoin Cash. Die Bitcoin-Miner vertraten verschiedene Lager. Während die Einen sich mit dem Ist-Zustand zufrieden gaben, wollten andere eine technische Verbesserung. Denn durch Bitcoin Cash konnte die Transaktionsrate um den Faktor acht gesteigert werden. Die Nachfrage des Bitcoins war mittlerweile sehr stark gestiegen. Der Ansturm führte dazu, dass Überweisungen teilweise erst nach einigen Stunden vollendet waren. Bitcoin hat bezüglich der Transaktionsrate eigentlich einen Wettbewerbsnachteil.

Bitcoin und Bitcoin Cash

Bitcoin Cash konnte sich als seperate Währung erfolgreich etablieren. Durch die Spaltung wurden die Coin-Bestände der Investoren sogar verdoppelt. Hatte ein Anleger vor der Spaltung 10 Bitcoin in seinem Wallet, waren es im Anschluss 10 Bitcoin und 10 Bitcoin Cash. Zunächst war es nicht klar, ob und wie man Bitcoin Cash handeln können wird. Doch die meisten Börsen für digitale Währungen entschieden sich für die Aufnahme von Bitcoin Cash. Darunter befand sich auch der einzige zugelassene deutsche Vertreter bitcoin.de.

Der Kursverlauf

Vor der Spaltung befand sich der Kurs von Bitcoin über einige Monate in einer Seitwärtsbewegung mit Tendenz nach Süden. Von vielen Anlegern wurde das als gutes Zeichen wahrgenommen. Denn der Kurs zeigte sich mehr oder weniger unbeeindruckt. Schließlich konnte erst im Frühjahr dieses Jahres ein neuer Höchststand verzeichnet werden. Nach der Abspaltung jedoch, explodierte der Bitcoinkurs regelrecht. Es kam fast zu einer Verdopplung des Wertes auf über 4 000 US Dollar. Ein Zeichen dafür, dass Investoren Unsicherheit meiden und bei Sicherheit kaufen. Die Frage ist, ob sich dieses Szenario wiederholen und den Bitcoin-Investoren eine sehr interessante Zeit bevorstehen könnte.

Segwit2x

Die nächste Spaltung könnte wiederum eine neue Währung ins Leben rufen. Der Name SegWit2x ist eine Kombination aus „Segregation Witness“ und der Erhöhung der Blockchaingröße. Im Grunde genommen geht es weiterhin um die Skalierbarkeit. Die technischen Details hinter der Spaltung lässt man sich am besten von Experten erklären. Hierfür stelle ich dir an dieser Stelle zunächst Mal einige links zusammen (Einfach auf das grün gefärbte Wort klicken):

Grundsätzlich sind der bitcoinblog, btc-echo, bzw. die Kryptoshow sehr gute Adressen, um sich über bevorstehende Ereignisse im Detail zu informieren.

Kommt die Spaltung tatsächlich?

Angeblich haben die SegWit2x Anhänger die Unterstützung von mehr als 80% der Hashing Power (Bitcoin Miner Rechenleistung). Sollte dieser Wert stimmen, wird die Spaltung nicht zu vermeiden sein. Das Ziel ist weiterhin die Beschleunigung der Transaktionsprozesse, da die Bitcoin-Nachfrage zu hoch ist. Wie bei der letzten Abspaltung kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, wohin die Reise geht. Die Wahrscheinlichkeit einer Spaltung ist dennoch hoch. Wenn die Spaltung kommt, dann wird dies im November passieren. Denn die Miner haben sich entschieden, die neue Software bei Block 494,784 zu installieren, welcher sehr wahrscheinlich irgendwann im November auftauchen wird.

Wie kannst du dich als Anleger vorbereiten?

Eine ganz wichtige Frage ist, was die erneute Spaltung für dich als Anleger oder interessierter Anleger bedeutet. Zunächst musst du auf alle Fälle von einer hohen Volatilität ausgehen. Diese wird zunehmen je näher der November kommt. Der Bitcoin-Kurs wird möglicherweise mindestens eine größere Delle hinnehmen müssen. Für dich könnte das als Investor die Möglichkeit eröffnen, Bitcoin günstig zu kaufen. Denn nach der Abspaltung ist es durchaus denkbar, dass der Bitcoin-Kurs, ähnlich wie nach der Abspaltung von Bitcoin Cash, neue Höchststände erklimmen wird. Es könnte also lohnenswert sein bei Kursrückständen nachzukaufen. Die Anlegergemeinde als Ganzes tendiert bei Unsicherheiten zum Verkauf. Sobald ein unsicheres Ereignis Klärung erfährt, ist die Entscheidung an sich gar nicht so wichtig. Die Hauptsache ist, es gibt Sicherheit und Planbarkeit.

Verdopplung des Bestands?

Nach der Abspaltung von Bitcoin Cash wurde der Bitcoinbestand der Anleger quasi verdoppelt. Der Kurs von Bitcoin Cash konnte sich etwa auf dem Niveau von Ethereum halten. Bitcoinbesitzer bekamen im Grunde genommen die gleiche Anzahl an Bitcoin Cash aus dem Nichts geschenkt. Da uns wohl wieder eine Hard Fork bevorsteht, könnte sich dieses Szenario wiederholen. Das hängt jedoch ganz stark von den Krypto-Börsen ab. Bieten diese die neue Coin nicht an, wirst du sie schwer handeln können. Auch die Tatsache, dass man vorher nicht wissen würde, welche Börsen sich beteiligen und welche nicht, macht die Vorbereitung auf dieses Ereignis schwer.

Bitcoin Group SE

Eine spannende Frage ist zudem, ob und in welchem Verhältnis eine Spaltung die Aktie eines Unternehmens beeinflussen kann, welches eine 100%-ige Beteiligung an einer Börse von digitalen Währungen hat. Bitcoin.de ist zu 100% im Besitz der Bitcoin Group SE, welche sowieso schon eine unglaublich hohe Volatilität besitzt. Eine Korrelation zum Bitcoinkurs ist nicht zu verleugnen. Dies ist jedoch in der Psychologie der Anleger begründet. Denn eigentlich ist für eine Börse für digitale Währungen nichts schöner als ein hohes Handelsvolumen der Kryptowährungen. Je volatiler der Bitcoin Kurs ist, desto mehr Geld wird die Bitcoin Group SE verdienen. Denn ihre Haupteinnahmequelle sind die Handelsgebühren auf bitcoin.de. Aus diesem Grund werde ich meine eigenen Bestände behalten und bei Rücksetzern wahrscheinlich aufstocken.

Die Themen rund um Bitcoin spalten die Investorengemeinschaft. Ich würde mich über kritische, aber sachliche Meinungen und Ergänzungen über die Kommentarfunktion freuen.

 

 

Levermann Light, Tec Dax und Investieren mit Kopf

Hallo liebe Wiki-Anhänger! In Abständen von einigen Wochen veröffentliche ich an dieser Stelle die Überprüfung der Aktien, die sich in meinem Wikifolio namens „Levermann Light Version“ befinden. (Tabelle anklicken zum Vergrößern).

Außerdem gehe ich am Ende des Berichts auf zwei weitere Wikfolios ein (Tec Dax Top Ten und Investieren mit Kopf).

Hier geht es direkt zum dazugehörigen Wikifolio „Levermann Light Version“.

Du kannst die Informationen als Orientierung für eigenen Investitionen nutzen, die Levermann Strategie einfach aus Interesse verfolgen oder in das Wikifolio investieren.

Einen ausführlichen Bericht zur Strategie des Wikifolios findest du hier.

Kommentar zur Performance

Innerhalb der letzten Tage konnte die Performance des Wikifolios wieder zulegen. Die letzten drei, vier Monate befinden wir uns in einer Seitwärtsbewegung.  Dennoch bin ich mit der Jahresperformance 2017 von knapp 20% zufrieden. In den nächsten Wochen könnte die Performance noch zulegen. Mit einigen Neuzukäufen ist das Depot sehr gut positioniert. Darüber hinaus wurden die Immobilienwerte im Wikifolio etwas zu sehr abgestraft. Hier sollte noch eine Konsolidierung ins Positive zu Erwarten sein. Die Neuzugänge werden im Folgenden kommentiert.

Finlab AG

Die Finlab AG hat sich in Millionenhöhe an der britischen Plattform Vaultoro Ltd. beteiligt. Dort können überwiegend Bitcoin in Gold getauscht werden. Börsen für digitale Währungen verzeichnen aktuell sehr hohe Gewinnzuwächse. Die Bitoin Group SE hat sich in den letzten Wochen zum Beispiel vervielfacht. Die Beteiligung ist nicht ganz zu vergleichen, denn die Bitcoin Group ist im Gegensatz zur Vaultor Ltd. eine reine Bitcoinbörse. Dennoch konnte die Finlab AG bereits innerhalb weniger Tage das Wikifolio beflügeln. Mit 4 Punkten bleibt sie zudem ein Kauf im Sinne der Light Version nach Levermann

Ernst Russ AG

Die Ernst Russ AG ist ein Finanzdienstleister mit Schwerpunkt Asset- und Investmentmanagement im maritimen Bereich. Das Unternehmen hat am 19.09.2017 sehr erfreuliche Zahlen veröffentlicht. Eine Neustrukturierung sorgte für einen deutlichen Gewinn- und Umsatzschub. Somit konnte das Wikifolio im Allgemeinen bereits von der positiven Entwicklung der Aktie profitieren. Ich erwarte hier weitere Kurssteigerungen.

PNE Wind AG

Die PNE Wind AG ist bereits zum zweiten Mal im Depot. In den letzten Monaten befand sich der Aktienkurs in einer Seitwärtsbewegung. Dies hängt wohl auch mit dem operativen Verlust von 5 Mio Euro aus dem ersten Halbjahr zusammen. Für das zweite Halbjahr wird eine deutliche Steigerung des EBIT erwartet. Das ist insbesondere durch einen Überseeauftrag in den USA möglich. Sollten sich diese wahrscheinlichen Gegebenheiten bewahrheiten, wird sich das im Kurs sicherlich bemerkbar machen.

Zapf Creation AG

Der Puppensteller Zapf Creation AG ist ebenfalls neu im Depot. Diesen Wert wollte ich bereits seit längerer Zeit aufnehmen. Doch die Spreads von Lang und Schwarz waren und sind milde ausgedrückt eher weniger Investorenzugewandt. Das Unternehmen überzeugt fundamental und durch stetiges Wachstum Die Eigenkapitalquote ist sehr hoch und das KGV immer noch einstellig. Auch hier erwarte ich in den nächsten Monaten Kurssprünge

Performance

Gesamtperformance seit Beginn: am 21.11.2016: 39,8%

Performance seit Jahresbeginn: 17,74%

Performance seit 30 Tagen: 2,01%

Performance seit 3 Monaten: -3,45%

Performeance seit 6 Monaten: 7,96%

Investiertes Kapital (Stand heute): 41 238 Euro

Aktuelle Auszeichnungen:

  • Schwerpunkt Deutschland
  • aktiv diversifiziert
  • kontinuierliches Wachstum
  • treue Anleger
  • regelmäßige Aktivität
  • Dividendenstrategie
  • Guter Money Manager

Weitere Wikifolios

Da sich zwei weitere von mir verwaltete Wikifolios zu etablieren scheinen, möchte ich an dieser Stelle gerne darauf eingehen. Das Wikifolio „Tec Dax Top Ten“ konnte in diesem Jahr eine Performance von knapp 45% erreichen. Bisher sind etwa 40 000 Euro in dieses Wikifolio investiert. Ich nutze aktuell die Kommentarfunktion der Wikifolio Homepage, um Investoren und Interessierte zu informieren. Ich denke darüber nach, das Wikifolio in einem ähnlich Umfang wie die Light Version nach Levermann auf meinem Blog zu präsentieren. Das habe ich noch nicht entschieden.

Ebenfalls auf dem Vormarsch ist das zum Blog gleichnamige Wikifolio „Investieren mit Kopf„. Hier wurden im Jahr 2017 bereits 75% erwirtschaftet. Damit gehört das Wikifolio zu den Top Ten aller investierbaren Wikfolios bezüglich der Jahresperformance. So eine Performance ist nur durch ein etwas höheres Risiko im Vergleich zur Light Version nach Levermann oder zur TecDax Strategie möglich. Jedoch achte ich auch hier auf eine gute Streuung und werde die sehr hohen Gewinne der Bitcoin Group SE in den nächsten Wochen stückweise realisieren. Ob ich dieses Wikifolio auf dem Blog regelmäßiger bespreche, habe ich ebenso noch nicht entschieden.

Ich wünsche allen Wikijüngern eine gute Performance!

Leistungsgesellschaft und Selbstverantwortung

Leistungsgesellschaft und Selbstverantwortung

Es ist eine der ersten Fragen eines typischen Small Talks. Was machst du eigentlich beruflich?  Wir Deutschen sind Weltmeister darin uns über Lohnarbeit zu definieren. Als würde die Art und Weise wie wir unser Leben finanzieren unser Leben beschreiben können. Wir definieren uns nicht nur über die Funktion in unserer Gesellschaft, sondern tragen unsere Erfolge gerne nach außen. Wir kaufen uns ein tolles Auto oder ein modernes Haus. Das Materielle soll ein glückliches und erfolgreiches Leben repräsentieren. Manche von uns hängen sich Urkunden, Doktortitel, Auszeichnungen oder sonstige Zertfikate an die Wand.  Wir verbringen 40 oder mehr Stunden in der Woche mit Lohnarbeit. Doch Leistung ist nicht gleich Lohnarbeit!

Was ist denn hier los?

2017 ist Wahljahr. Alle vier Jahre diskutieren Spitzenkandidaten auf Marktplätzen, in Bierzelten und Talkshows über die wichtigsten politischen Themen. Einwanderung, Soziale Gerechtigkeit, Innere Sicherheit, Außenpolitik und die Rente. Ein beliebtes Argument: Wer 40 Jahre gearbeitet hat, sollte den Lebensabend nicht mit einer Mindestversorgung erleben müssen. In diesem Fall gehen wir jedoch davon aus, dass Leistung alleine an der Zeit bzw. an der verrichteten Arbeit bemessen wird. Es sollte jedoch eine Variable berücksichtigt werden. Von großer Bedeutung ist der Ertrag der Leistung, die innerhalb einer bestimmten Zeit erbracht wurde.

Wie ist das gemeint?

Stell dir ein mittelalterliches Dorf vor. Ein Bauer ist für die Wasserversorgung der Gärten zwecks Selbstversorgung zuständig. 40 Jahre lang läuft er jeden Tag 12 Stunden zum Brunnen und zurück, um die notwendige Wassermenge in seine Eimer zu schöpfen. Sein Nachfolger schaut sich den Ertrag der Leistung in dieser Zeitspanne an. Er setzt sich an einen Tisch und skizziert ein Grabensystem. In den nächsten Wochen hebt er Gräben aus und leitet die Kanäle zu allen Gärten im Dorf weiter. Das Wasser fließt nun automatisch zu den übrigen Bauern. Ein Mal am Tag überprüft der Bauer sein System. Die restliche gewonnene Zeit nutzt er, um anderen Tätigkeiten nachzugehen. Er hat den selben Ertrag erbracht wie sein Vorgänger und zwar in einem Bruchteil der Zeit.

Eine Chance!

Im ersten Moment hört sich diese Herangehensweise gegenüber den hart arbeitenden Menschen in der Republik vielleicht vorwurfsvoll an. Es geht jedoch nicht um Vorwürfe, sondern um Selbstverantwortung. Wenn wir selbst verantwortlich sind für unsere aktuelle finanzielle Situation, dann haben wir es auch in der eigenen Hand, diese zu ändern. Insbesondere erfolgreiche Menschen suchen die Schuld nicht im Außen, sondern schreiben sich Versagen auf die eigene Fahne. Das ist keine Schande, sondern sehr hilfreich.

Mit Selbstverantwortung zu mehr Ertrag

Der eine oder andere ist nach dem letzten Abschnitt vielleicht empört und denkt womöglich über seine schwierigen Umstände nach wie zum Beispiel:“mein Chef verweigert mir eine Beförderung“, „meine Frau und meine Kinder fordern mich zu sehr“, „ich bin krank, es geht eben nicht mehr“ etc.. Wenn deine Lebensumstände dich zu viel Energie kosten, das ist es eben genauso wie es ist. Niemand ist hierfür verantwortlich außer dir selbst. Der einzige, der diese Situation ändern kann bist du selbst. Mit Schicksalen hadern macht keinen Sinn und hilft niemandem weiter, schon gar nicht dir. Es steht außer Frage, dass du es im Falle einer Krankheit oder durch einen Schicksalsschlag wesentlich schwerer hast. Doch du wirst dir selbst nicht helfen können wenn du dich mit anderen Menschen vergleichst, die es leichter haben oder dem Schicksal die Schuld gibst.

Die junge Generation

Insbesondere für die junge Generation ist das unheimlich wichtig. Je früher man lernt, für die eigenen Finanzen selbst verantwortlich zu sein und niemanden außer sich selbst hierfür zur Rechenschaft zu ziehen, desto besser. Hierdurch bleibt man handlungsfähig und offen für Veränderungen und Neues. Beginne früh zu investieren, in dich selbst, in deine Umgebung, in deine Bildung und dein Vermögen.

Die Eigenverantwortung übernehmen

Es ist unheimlich leicht anderen Menschen für die eigenen Umstände verantwortlich zu machen. Nirgends wird dies deutlicher als in gescheiterten Beziehungen. Der verlassene Mann beschimpft seine Ex-Frau, die mit dem Tauchlehrer durchgebrannt ist und beschuldigt sie für sein Unglück und seinen finanziellen Ruin verantwortlich zu sein. Er fühlt sich wie ein Zahlvater, der als Unterhaltssklave in der Lohnarbeit fest steckt. Die verlassene Frau beschimpft ihren Ex-Mann, weil dieser eine Affäre mit einer Krankenpflegerin begann. Sie fühlt sich als Opfer, denn sie hat für die Kinder die Karriere hin geschmissen und findet keinen Anschluss im Beruf. Beide verstehen nicht, dass die jetzige Lebenssituation durch eine Summe eigener Entscheidungen hervorgerufen wurde und sie selbst für die jetzige Lebenslage die Verantwortung tragen.

Zurück zur Lohnarbeit

Meistens entscheiden wir in jungen Jahren über unsere berufliche Zukunft. Uns ist nur in einem gewissen Maße bewusst, welche Konsequenzen die Berufswahl für unser weiteres Leben hat. In der Mitte des Lebens bemerken wir dann vielleicht, dass die Bezahlung der gewählten Profession kaum reicht, um Miete, Transport oder Freizeit zu finanzieren. Wir glauben von unserer Lohnarbeit abhängig zu sein, bzw. geben den Umständen die Schuld. Doch unser finanzielles Glück hängt nicht nur von der Lohnarbeit ab. Wir können unser Leistung auch in anderen Bereichen erbringen und uns ein Stück von der Lohnarbeit lösen.

Schritt für Schritt mehr finanzielle Freiheit

Ähnlich wie der Bauer das Bewässerungssystem des Vorgängers bewertete und änderte, kannst du auch dein ganz persönliches Finanzsystem zu deinen Gunsten umwandeln. Das kann einige oder auch viele Jahre dauern bis du davon profitieren wirst, aber wenn du nicht beginnst, dann wird es auch niemals dazu kommen. Zunächst benötigst du einen Überblick über deine Finanzen, also Einnahmen und Ausgaben. Dann kannst du die Ausgaben überprüfen und dich dafür entscheiden weniger, aber bewusster zu konsumieren. Dann geht es darum zu überprüfen, ob du Möglichkeiten hast, deine Einnahmen zu erhöhen.

Der Sinn von Investitionen

Als ich den Blog begann und im Netz nach Tipps im Bereich Finanzen recherchierte, entdeckte ich viele Angebote, die es angeblich ermöglichen, innerhalb kürzester Zeit viel Geld mit wenig Arbeit zu verdienen. Das ist in 99,9% aller Fälle nicht machbar Im Gegenteil, wenn du heute etwas investierst bedeutet dies, dass du im Hier und Jetzt auf etwas verzichtest, um später hiervon zu profitieren. Wenn du dir heute deine erste Aktie kaufst, dann verzichtest du auch ab heute auf dieses Geld. In 10 Jahren jedoch wirst du aber womöglich ein Vielfaches zurück bekommen und dir ein Stückchen finanzielle Freiheit erschaffen haben. Auch jährliche Dividenden schaffen dir ein Stück finanzielle Freiheit.

Du und das Geld

Wenn du das Gefühl hast neben Beruf und Familie immer noch Energie zu haben, dann beginne mit einer Investition in dich selbst. Schaue nach Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten innerhalb deiner Profession. Nutze deine Erfahrung und dein Wissen zu einem Hobby und mache es profitabel. Du angelst gerne? Dann denke über einen Angelladen nach. Du spielst Tennis? Dann beginne einen Trainerschein! Du bist ein Mathegenie? Dann gib Nachhilfe!

Bestätige dich nicht durch Materielles

Wenn man 40 oder mehr Stunden der Woche arbeitet, dann möchte man sich selbst auch belohnen. Da man so viel Zeit mit Arbeit verbringt, will man in der Regel das damit verdiente Geld wieder ausgeben. Denn schließlich hat man für dieses Geld seit vielen Jahren malocht. Also wird das neue Iphone bestellt oder der nächste Urlaub gebucht. Anstatt in diese Konsumfalle zu tappen, solltest du diese Geld zur Seite legen, denn es ist dein Kapital und lässt sich mit Geduld vermehren! Kaufe dir lieber Aktien von Apple oder Ryan Air, als dir durch kurzfristigen Konsum temporäres Glück zu kaufen.

Investitionsansätze

Zum Schluss noch einige Allgemeine Tipps zum Thema Geldvermehrung  durch Leistung ohne Lohnarbeit. Schließlich befindest du dich hier auf den Seiten eines Finanzblogs. Daher verlinke ich dir einige Artikel zu den Themen Investieren, Sparen und Vermögensaufbau.

Wenn du möglichst wenig Arbeit mit dem Investieren haben möchtest, dann investiere passiv in ETFs. Hier findest du eine mögliche Strategie.

Hier findest du allgemeine Tipps zum Vermögensaufbau.

Über Social Trading Plattformen wie Wikifolio kannst du mit anderen gemeinsam deine Performance erhöhen. Hier findest du Informationen zu diesem Thema.

Wenn du das Risiko nicht scheust und in einen Wachstumsmarkt investieren möchtest, dann informiere dich hier über Kryptowährungen.

Ganz klassisch in Einzelaktien zu investieren ist immer eine gute Idee. Hier findest du eine mögliche Vorgehensweise, um rentable Aktienwerte zu finden.

Um von der gesamten Finanzblog-Community und der Kompetenz der besten Finanzblogger im deutschsprachigen Raum zu lernen, schaue hier vorbei.

Hast du es geschafft Einkommen ohne Lohnarbeit zu erreichen? Berichte uns gerne in den Kommentaren davon!

 

 

Mein Depot – Update

Mein Depot – Update

Vor einigen Monaten schrieb ich einen Bericht über die verschiedenen Assets meines Depots. Diese möchte ich in diesem Artikel ergänzen bzw. updaten. Das eigene Depot strukturieren wird gerne unterschätzt. Ich halte es jedoch für sehr wichtig und kann es nur jedem empfehlen. Insbesondere bei den Themen Gewichtung, Rebalancing und Performanceübersichten sind Statistiken sehr nützlich. Sie helfen dir den Überblick zu bewahren und deine eigenen Anlagestrategien zu verfeinern. Zur statistischen Detailarbeit verwende ich das Programm Portfolio Performance (Open Source Software).  Dort können u.a. auch Gebühren oder Steuerbelastungen integriert werden. Hier findest du einen link zu einem Youtube-Video, in dem das Programm sehr gut erklärt wird.

Einzelaktien

Den größten Teil meines Depots machen Investitionen in Einzelaktien aus. Ich investiere einfach gerne direkt in ein Unternehmen. Beim Kauf von Einzelaktien orientiere ich mich an einer Buy & Hold Strategie. Um Gebühren zu sparen, Dividenden zu kassieren und vom Zinseszins zu profitieren, halte ich Aktien fast ausschließlich sehr lange. Im Jahr 2017 habe ich drei neue Aktien in mein Depot aufgenommen: Die deutsche Rohstoff AG, Activision Blizzard und die Bitcoin Group SE. Einzelaktien sind in meinem Depot stark gewichtet. Das ist auch meine Absicht, wurde jedoch durch den starken Kursanstieg der Bitcoin Group SE etwas verschoben. Der aktuelle Kurs  befindet sich bei knapp 50 Euro. Mein Einstiegskurs lag bei 10 Euro. Ich berichtete hier davon. Jetzt könnte ich nach einer Vervielfachung meines investierten Betrages den Wert gewinnbringend verkaufen. Gerade in Anbetracht der Tatsache, dass zunächst Gewinnmitnahmen drohen könnten. Jedoch verfolge ich ja einen langfristigen Ansatz und glaube an die Zukunft des Unternehmens, ebenso wie an die Zukunft von Activision Blizzard oder der deutschen Rohstoff AG. Gewichtung am Gesamtdepot: 38%

ETF

Die ETF-Strategie ist ein sehr bedeutender Bestandteil meiner Gesamtstrategie. Gleichzeitig ist sie mit Abstand die langweiligste Anlage. Jeden Monat kaufe ich automatisiert acht verschiedene ETF aus verschiedenen Assetklassen. Mein Aufwand liegt dabei bei nahezu Null. Lediglich ein jährliches Rebalancing, um die ursprüngliche Gewichtung herzustellen ist notwendig. Ansonsten gibt es von den ETF nicht viel zu berichten. Von sehr großer Bedeutung ist die Diversifizierung oder Asset Allocation innerhalb der ETF-Strategie. Es lohnt sich in verschiedene Anlageklassen, Branchen oder Regionen zu investieren. Ein Small Cap ETF, sollte ebenso vorhanden sein wie ein MSCI World Large Cap, ein Immobilien ETF, ein Rohstoff ETF und ein Emerging Market ETF. Wen meine Anlagestrategie interessiert, kann hier genaueres erfahren. Gewichtung am Gesamtdepot: 17%

Wikifolio

Das Führen eigener Wikifolios und Investieren in Wikifolios macht mir persönlich am meisten Spaß. Hiermit könnte ich mich stundenlang beschäftigen. Zu diesem Thema gibt es bereits eine Reihe von Blogartikeln, die du hier finden kannst. Ich gehöre zu den Verfechtern des Social Trading und habe daher auch in meinem eigenen Depot eine hohe Gewichtung gewählt. Seit zwei Jahren investiere ich in Wikifolios und seit 2016 verwalte ich auch eigene Wikifolios, welche ich auch teilweise selbst kaufe. Innerhalb dieser zwei Jahre lag die Performance meiner Wikifolioinvestitionen deutlich über der meiner ETF-Strategie oder eines beliebigen Index. Neben Investitionen nutze ich Wikifolio vor Allem auch als herausragende Informationsquelle. Es gibt viele sehr gute Trader auf der Plattform von denen ich lernen und mir Tipps und Herangehensweisen abschauen kann. Das zu meinem Blog parallel laufende Wikifolio names „Investieren mit Kopf“ befindet sich aktuell übrigens in den Top 15 der Depots mit der besten Jahresperformance 2017 von insgesamt über 5 000 investierbaren Wikifolios. Gewichtung am Gesamtdepot: 23%

Kryptowährung

Die neueste Assetklasse in meinem Depot.  Nach Social Trading sind Kryptowährungen die zweite innovative Investmentform auf die ich persönlich setze. Durch Kryptowährungen sind wir in der Lage Finanztransaktionen in sekundenschnelle dezentral und verschlüsselt zu versenden. Diese Technologie hat revolutionäres Potential. Während heute zum Beispiel Überseetransaktionen einige Tage bis zur Buchung dauern, wird dies in Zukunft ebenso schnell gehen können wie das Versenden einer whatsapp-Nachricht. Und im Gegensatz zur whatsapp-Nachricht, welche zentral auf den facebook-Servern gespeichert wird, geschieht dies dezentral und praktisch ohne die Möglichkeit eines Mißbrauchs. Die beiden größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung sind Bitcoin und Ethereum. In beide bin ich investiert. Zusätzlich habe ich eine Investition in IOTA getätigt. In den nächsten Wochen möchte ich weitere hinzufügen und somit quasi meinen persönlichen Kryptowährungen-ETF schaffen. Im Jahr 2018 soll übrigens der erste tatsächliche ETF folgen. Wenn du dich mit dem Thema näher beschäftigen möchtest, empfehle ich dir den Podcast „Kryptoshow““ von Dr. Julian Hosp. Dort werden die komplexen technischen Hintergründe verständlich und einfach an den User gebracht. Gewichtung am Gesamtdepot 8%

Risikofreie Anlageklassen

Einzelaktien, ETF, Wikifolio und Kryptowährungen sind risikobehaftete Anlageklassen, denn sie unterliegen Schwankungen. Um die Gesamtvolatilität und den maximalen Verlust niedrig zu halten, sollte man in risikofrei Anlageklassen investieren. Das können Staatsanleihen, Festgeld- oder Tagesgeldkonten sein. Diese bringen zwar keine Zinsen, aber sie verhindern in schlechten Zeiten einen größeren Verlust, weil sie eben keinen Schwankungen unterliegen. Ich persönlich nutze hierfür einfach das Tagesgeldkonto meines Gehaltskontos. Aktuell ist die Gewichtung mit 6% eigentlich zu niedrig. Hier wäre es also an der Zeit Rebalancing zu betreiben. Ich empfehle dir die Gewichtung bei etwa 10% anzusetzen.

Cashquote

Die Cashquote sorgt für Flexibilität. Sie ermöglicht es schnell und gezielt zu reagieren wenn die Kurse im Allgemeinen fallen. So kannst du zu Sonderangeboten Aktien nachkaufen. Aus ihr heraus betreibe ich auch das Rebalancing wenn nötig. Aktuell ist meine Cashquote mit lediglich 8% eigentlich zu niedrig. Ich versuche sie in der Regel zwischen 10-20% aufrecht zu erhalten.

Übersicht

Hier findest du noch eine einfache Übersicht über die aktuelle Struktur meines Depots.

Tipps zum Vermögensaufbau 22-28

Tipps zum Vermögensaufbau

In dieser Artikelreihe möchte ich allgemeine und konkrete Tipps zum Vermögensaufbau geben.  Von Zeit zu Zeit werde ich Fortsetzungen veröffentlichen. Sehr gerne dürft ihr weitere Tipps, Ergänzungen oder andere Meinungen in den Kommentaren erwähnen, damit die Leser noch mehr von der „Tippsammlung“ profitieren können. In diesem Artikel stelle ich die Tipps 22-28 vor. Wer die vorherigen Teile verpasst hat, kann das hier gerne nachholen. Viel Spaß beim Lesen!

22) Übernehme die Verantwortung

In vielen Köpfen unserer Mitbürger hat sich der Gedanke manifestiert einen Anspruch auf Versorgung durch den Staat zu haben. Folglich ist man häufig der Meinung, dass der Staat auch für die eigene finanzielle Versorgung zuständig ist. Bis zu einem gewissen Grad trifft das ja auch zu. Der Staat sollte zumindest für Chancengleichheit und Möglichkeiten der Geldbeschaffung sorgen, sowie für den Zugang der hierfür notwendigen Bildung. Alles darüber hinaus liegt jedoch in deiner eigenen Verantwortung. Der Staat ist nicht schuld wenn dein Job schlecht bezahlt oder kein Geld für Rücklagen vorhanden ist. In der Regel sind das Folgen deiner eigenen Entscheidungen.

23) Immer an die eigene Nase fassen

Dieser Punkt schließt an den vorherigen an. Wer zu wenige finanzielle Mittel zur Verfügung hat und gleichzeitig die Schuld hierfür bei anderen sucht, wird sehr wahrscheinlich auch in Zukunft nicht wesentlich mehr Geld haben. Wir schaffen unsere finanzielle Welt selbst, auch wenn sich das noch nicht überall herum gesprochen hat. Sicherlich starten wir mit unterschiedlichen Voraussetzungen. So ist es von großem Vorteil für den Vermögensaufbau Erbe in der Familie zu haben oder ein gewisses Maß an Intelligenz zu besitzen. Von diesen unterschiedlichen Startblöcken aus, gibt es jedoch kaum ausreden. Je schneller man versteht, dass niemand außer man selbst für Erfolg verantwortlich ist, desto schneller wird man finanziell erfolgreich sein.

24) Glaube an dich

Mit der Eigenverantwortung kommt der Glaube an dich selbst. Der Weg zur finanziellen Freiheit ist ein sehr individueller. Zwar gleichen sich die Mittel zur finanziellen Unabhängigkeit (Immobilien, Aktien, Selbstständigkeit), jedoch unterscheiden sie sich stark in der Ausführung. Wir schauen gerne auf das Handeln anderer und versuchen erfolgreiche Aktionen unserer Mitmenschen zu kopieren. Diese sind aber in aller Regel nicht dein Weg. Solltest du zum Beispiel Interesse haben an Aktienkäufen, wäre es unsinnig, das Depot deines Arbeitskollegen zu kopieren. Übernimm die Verantwortung, glaube an dich selbst und fasse dir immer an die eigene Nase.

25) Lerne das Sparen von den Reichen

Das klingt zunächst etwas paradox. Doch wenn jemand weiß wie man Sparpotentiale richtig nutzt, dann die wohlhabenden Mitbürger. Es ist häufig mit ein Grund, warum sie überhaupt erst reich wurden. Dieser Weg ist meist eher ein langer und über einen großen Zeitraum summieren sich Sparpotentiale. Vielleicht fragst du dich, wie ein wohlhabender Mitbürger sparen kann, wenn er mit einem neuen A8 in Lederausstattung zum Kino fährt. Mal davon abgesehen, dass die teuren Autos in aller Regel entweder Firmenwägen oder auf Kredit gekauft sind. Finanziell erfolgreiche Menschen konsumieren bewusst. Das bedeutet sie geben gezielt etwas mehr Geld aus für bestimmte Dinge, die ihnen wichtig sind. Mit hoher Wahrscheinlichkeit jedoch, haben sie Sparpotentiale aus verschiedenen Bereichen genutzt (Stromanbieter, Versicherungen etc.).

26) Sei dir nicht zu schade für Sharing

Carsharing ist in aller Munde. Das ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit sich etwas zu teilen und Geld zu sparen. Schaust du zum Beispiel gerne Serien über Netflix? Deine Freunde auch? Dann kündigt alle Abos bis auf eines, teilt euch die Kosten und richtet mehrere Nutzer ein. Teilt euch einen Rasenmäher in der Nachbarschaft, geht zu einem Kleiderkreisel, kauft eure Kinderklamotten auf Basaren, teilt euch eine Internetverbindung mit euren Nachbarn, leiht euch Werkzeuge aus etc. Das Ausleihen und Teilen von materiellen Dingen oder Dienstleistungen wurde früher viel häufiger praktiziert. Heute denken wir manchmal, dass jeder Haushalt erst vollständig ist, wenn jeder alles besitzt.

27) Informationsverarbeitung

Das Gehirn und der Körper eines Menschen im 21. Jahrhundert müssen täglich viel mehr Informationen verarbeiten als jede Generation zuvor. Durch die Vernetzung, die ständige Erreichbarkeit, Werbung und Nachrichten sind wir einer ständig präsenten Informationsflut ausgesetzt. Ob wir wollen oder nicht verarbeiten wir diese Informationen. Häufig bemerken wir das gar nicht, da es nicht auf der bewussten Ebene stattfindet. Je mehr Informationen wir jedoch verarbeiten, desto mehr Energie werden wir hierfür absolut aufwenden. Energie, die wir zum Beispiel in Bildung, produktive Arbeit oder in Freunde und Familie investieren könnten. Wenn wir die Informationsverarbeitung wieder steuern wollen, dann ist es sinnvoll, das Handy zeitweise auszuschalten, den Medienkonsum zu reduzieren und bewusst Orte der Ruhe aufzusuchen. Hierdurch tanken wir unsere Akkus auf, sind leistungsbereiter und wahrscheinlich auch finanziell erfolgreicher.

28) Miete ist nicht so schlecht

Die Vorstellung eines glücklichen und abgesicherten Lebens in Deutschland beinhaltet immer noch sehr häufig die Ehe, Kinder und das eigene Heim. Die meisten Studien zum Thema Eigenheim oder Miete kommen jedoch zu dem Ergebnis, dass Wohnen zur Miete in vielen Fällen günstiger ist als Wohnen im Eigenheim. Miteinbezogen werden auch die Jahre, die man mietfrei lebt bei Eigentum. Begründet wird das folgendermaßen: Angenommen eine Familie mit Eigentum verwendet im Monat durchschnittlich 2 000 Euro auf, um Kredite, Rücklagen, Renovierungen, Steuer, Versicherungen etc. für das Haus zu begleichen. Die gleiche Familie würde vielleicht „nur“ 1 500 Euro für ein Leben zur Miete aufwenden. Wir gehen nun davon aus, dass die Familie trotzdem monatlich die gleiche Summe von 2 000 Euro für den Vermögensaufbau aufbringen möchte. Die Voraussetzung wäre, dass diese Familie die Differenz von 500 Euro zum Beispiel an der Börse durch die Abbildung eines ETF investiert. Dann würde die Familie mit höherer Wahrscheinlichkeit finanziell besser dastehen, wenn sie sich für die Variante Leben zur Miete entschieden hätte. Die von mir gewählten Zahlen sind jedoch nicht repräsentativ, sondern sollen lediglich das zu Grunde liegende Prinzip verdeutlichen.