Archiv der Kategorie: Mein Depot

Mein Depot – Update

Mein Depot – Update

Vor einigen Monaten schrieb ich einen Bericht über die verschiedenen Assets meines Depots. Diese möchte ich in diesem Artikel ergänzen bzw. updaten. Das eigene Depot strukturieren wird gerne unterschätzt. Ich halte es jedoch für sehr wichtig und kann es nur jedem empfehlen. Insbesondere bei den Themen Gewichtung, Rebalancing und Performanceübersichten sind Statistiken sehr nützlich. Sie helfen dir den Überblick zu bewahren und deine eigenen Anlagestrategien zu verfeinern. Zur statistischen Detailarbeit verwende ich das Programm Portfolio Performance (Open Source Software).  Dort können u.a. auch Gebühren oder Steuerbelastungen integriert werden. Hier findest du einen link zu einem Youtube-Video, in dem das Programm sehr gut erklärt wird.

Einzelaktien

Den größten Teil meines Depots machen Investitionen in Einzelaktien aus. Ich investiere einfach gerne direkt in ein Unternehmen. Beim Kauf von Einzelaktien orientiere ich mich an einer Buy & Hold Strategie. Um Gebühren zu sparen, Dividenden zu kassieren und vom Zinseszins zu profitieren, halte ich Aktien fast ausschließlich sehr lange. Im Jahr 2017 habe ich drei neue Aktien in mein Depot aufgenommen: Die deutsche Rohstoff AG, Activision Blizzard und die Bitcoin Group SE. Einzelaktien sind in meinem Depot stark gewichtet. Das ist auch meine Absicht, wurde jedoch durch den starken Kursanstieg der Bitcoin Group SE etwas verschoben. Der aktuelle Kurs  befindet sich bei knapp 50 Euro. Mein Einstiegskurs lag bei 10 Euro. Ich berichtete hier davon. Jetzt könnte ich nach einer Vervielfachung meines investierten Betrages den Wert gewinnbringend verkaufen. Gerade in Anbetracht der Tatsache, dass zunächst Gewinnmitnahmen drohen könnten. Jedoch verfolge ich ja einen langfristigen Ansatz und glaube an die Zukunft des Unternehmens, ebenso wie an die Zukunft von Activision Blizzard oder der deutschen Rohstoff AG. Gewichtung am Gesamtdepot: 38%

ETF

Die ETF-Strategie ist ein sehr bedeutender Bestandteil meiner Gesamtstrategie. Gleichzeitig ist sie mit Abstand die langweiligste Anlage. Jeden Monat kaufe ich automatisiert acht verschiedene ETF aus verschiedenen Assetklassen. Mein Aufwand liegt dabei bei nahezu Null. Lediglich ein jährliches Rebalancing, um die ursprüngliche Gewichtung herzustellen ist notwendig. Ansonsten gibt es von den ETF nicht viel zu berichten. Von sehr großer Bedeutung ist die Diversifizierung oder Asset Allocation innerhalb der ETF-Strategie. Es lohnt sich in verschiedene Anlageklassen, Branchen oder Regionen zu investieren. Ein Small Cap ETF, sollte ebenso vorhanden sein wie ein MSCI World Large Cap, ein Immobilien ETF, ein Rohstoff ETF und ein Emerging Market ETF. Wen meine Anlagestrategie interessiert, kann hier genaueres erfahren. Gewichtung am Gesamtdepot: 17%

Wikifolio

Das Führen eigener Wikifolios und Investieren in Wikifolios macht mir persönlich am meisten Spaß. Hiermit könnte ich mich stundenlang beschäftigen. Zu diesem Thema gibt es bereits eine Reihe von Blogartikeln, die du hier finden kannst. Ich gehöre zu den Verfechtern des Social Trading und habe daher auch in meinem eigenen Depot eine hohe Gewichtung gewählt. Seit zwei Jahren investiere ich in Wikifolios und seit 2016 verwalte ich auch eigene Wikifolios, welche ich auch teilweise selbst kaufe. Innerhalb dieser zwei Jahre lag die Performance meiner Wikifolioinvestitionen deutlich über der meiner ETF-Strategie oder eines beliebigen Index. Neben Investitionen nutze ich Wikifolio vor Allem auch als herausragende Informationsquelle. Es gibt viele sehr gute Trader auf der Plattform von denen ich lernen und mir Tipps und Herangehensweisen abschauen kann. Das zu meinem Blog parallel laufende Wikifolio names „Investieren mit Kopf“ befindet sich aktuell übrigens in den Top 15 der Depots mit der besten Jahresperformance 2017 von insgesamt über 5 000 investierbaren Wikifolios. Gewichtung am Gesamtdepot: 23%

Kryptowährung

Die neueste Assetklasse in meinem Depot.  Nach Social Trading sind Kryptowährungen die zweite innovative Investmentform auf die ich persönlich setze. Durch Kryptowährungen sind wir in der Lage Finanztransaktionen in sekundenschnelle dezentral und verschlüsselt zu versenden. Diese Technologie hat revolutionäres Potential. Während heute zum Beispiel Überseetransaktionen einige Tage bis zur Buchung dauern, wird dies in Zukunft ebenso schnell gehen können wie das Versenden einer whatsapp-Nachricht. Und im Gegensatz zur whatsapp-Nachricht, welche zentral auf den facebook-Servern gespeichert wird, geschieht dies dezentral und praktisch ohne die Möglichkeit eines Mißbrauchs. Die beiden größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung sind Bitcoin und Ethereum. In beide bin ich investiert. Zusätzlich habe ich eine Investition in IOTA getätigt. In den nächsten Wochen möchte ich weitere hinzufügen und somit quasi meinen persönlichen Kryptowährungen-ETF schaffen. Im Jahr 2018 soll übrigens der erste tatsächliche ETF folgen. Wenn du dich mit dem Thema näher beschäftigen möchtest, empfehle ich dir den Podcast „Kryptoshow““ von Dr. Julian Hosp. Dort werden die komplexen technischen Hintergründe verständlich und einfach an den User gebracht. Gewichtung am Gesamtdepot 8%

Risikofreie Anlageklassen

Einzelaktien, ETF, Wikifolio und Kryptowährungen sind risikobehaftete Anlageklassen, denn sie unterliegen Schwankungen. Um die Gesamtvolatilität und den maximalen Verlust niedrig zu halten, sollte man in risikofrei Anlageklassen investieren. Das können Staatsanleihen, Festgeld- oder Tagesgeldkonten sein. Diese bringen zwar keine Zinsen, aber sie verhindern in schlechten Zeiten einen größeren Verlust, weil sie eben keinen Schwankungen unterliegen. Ich persönlich nutze hierfür einfach das Tagesgeldkonto meines Gehaltskontos. Aktuell ist die Gewichtung mit 6% eigentlich zu niedrig. Hier wäre es also an der Zeit Rebalancing zu betreiben. Ich empfehle dir die Gewichtung bei etwa 10% anzusetzen.

Cashquote

Die Cashquote sorgt für Flexibilität. Sie ermöglicht es schnell und gezielt zu reagieren wenn die Kurse im Allgemeinen fallen. So kannst du zu Sonderangeboten Aktien nachkaufen. Aus ihr heraus betreibe ich auch das Rebalancing wenn nötig. Aktuell ist meine Cashquote mit lediglich 8% eigentlich zu niedrig. Ich versuche sie in der Regel zwischen 10-20% aufrecht zu erhalten.

Übersicht

Hier findest du noch eine einfache Übersicht über die aktuelle Struktur meines Depots.

Mein Depot

Mein Depot

Heute erwartet euch ein Update zu meinem Depot. Dieses ist längst überfällig, da die Kategorie „Mein Depot“ immer wieder gerne angeklickt wird. Jedoch sind die Informationen schon lange nicht aktualisiert worden. Das ist auch gar nicht so einfach. Denn bei allem Interesse möchte ich nicht meine ganze finanzielle Situation offen legen. Einige Informationen zu meiner grundsätzlichen Strategie teile ich jedoch sehr gerne.

Vier Bereiche

Prinzipiell besteht mein Depot aus vier verschiedenen Bereichen. Zunächst habe ich einen ETF-Wertpapiersparplan eingerichtet, welcher auch das Herzstück meiner Investment Strategie darstellt. Ein weiterer Teil meiner finanziellen Mittel fließt in den Kauf von Einzelaktien. Hier bevorzuge ich eine Buy & and Hold Strategie. Unschwer zu erkennen ist meine Vorliebe zu Social Trading, insbesondere Wikifolio. Und zu guter Letzt sehe ich eine liquide Cashquote als vierten Bereich meiner Strategie an.



1) ETF-Strategie

Über meine ETF-Strategie habe ich hier bereits berichtet. Sie besteht aus acht verschiedenen ETF aus unterschiedlichen Bereichen. Die Gewichtung, die im Artikel über die ETF-Strategie beschrieben habe, realisiere ich auch in meinem Depot. Eine Diversifikation über mehrere ETF hinweg würde ich erst ab einer Summe von etwa 200 Euro im Monat empfehlen. Ansonsten lohnt es sich eher einen einzigen ETF zu beparen, wie zum Beispiel den MSCI World. Zur Umsetzung meiner Strategie verwende ich den Broker comdirect. Dabei investiere ich vorwiegend in thesaurierende ETF, die im aller besten Falle als Sonderaktion ausgeschrieben sind. Die Sonderaktionen haben meist eine sehr lange Laufzeit und somit spart man sich eine Menge Gebühren.

2) Einzelaktien

Beim Kauf von Einzelaktien ist es sehr wichtig erst ab einer bestimmten Summe zu investieren. Denn ansonsten kannst du dir die anfallenden Gebühren nicht leisten. Ist dies der Fall, rate ich dir dazu, zunächst nur einen ETF oder eine ETF-Strategie zu besparen. Innerhalb der letzten 12 Monate habe ich vier Aktien gekauft: Publity (aktuell +8%), Fielmann (aktuell +18%), Aurelius (mit etwa +21% verkauft) und die Deutsche Rohstoff AG (aktuell -11%). Aurelius habe ich als Trade verwendet, um meine Cashquote zu erhöhen. Traden ist für mich jedoch eher eine seltene Angelegenheit. Die drei anderen Papiere möchte ich noch sehr lange halten. Die Invetitionssummen liegen bei mir pro Einzelaktie meist zwischen 1 500 und 3 000 Euro.

3) Wikifolio

Meine Leidenschaft gilt vorwiegend dem Social Trading. Aktuell bin ich in zwei Wikifolio-Zertifikate investiert. Zunächst habe ich eine recht hohe Summe von 10 000 Euro in das Wikifolio „2Steins Best Platin“ investiert. Dieses Wikifolio ist eigentlich eine Kopie des Depots „1000% Leidenschaft“ über das ich regelmäßig berichte. Das zweite Wikifolio Zertifikat, welches ich gekauft habe, ist mein eigenes namens „Light Version nach Levermann„. Dieses Depot beruht auf der bekannten quantitativen Anlagestrategie nach Susan Levermann, die ich hier näher beschrieben habe.

4) Cashquote

Ich halte generell eine Cashquote für einen wichtigen Bestandteil einer jeden Investment Strategie. Durch sie bleibt man flexibel und kann bei fallenden Kursen zu Sonderangeboten Aktien kaufen. So habe ich alle in den letzten 12 Monaten gekauften Aktien (Publity, Fielmann, Deutsche Rohstoff und Aurelius) nach höheren Kursverlusten gekauft. Hierbei handle ich ohne Druck. Das heißt ich beobachte einige Aktien über eine Watchlist und kaufe bei meiner Meinung nach günstigen Kursen ein oder nach.

Wenn du ebenfalls eine bestimmte Anlagestrategie verfolgst, würde ich mich darüber freuen, wenn du sie über die Kommentare mit uns teilst!

Qualität, angelehnt an Susan Levermann – Update

UPDATE VOM 27.01.2017

Heute möchte ich euch ein Update zum erfolgreichsten Levermann Wikifolio liefern. Bei der Durchsicht der meist gelesenen Artikel auf meinem Blog fiel mir auf, dass die Vorstellung des Wikifolios „Qualität, angelehnt an Susan Levermann“ weit vorne zu finden ist. Abgesehen davon, hat sich dieses Wikifolio-Zertifikat in den letzten Monaten zum meist verkauften Zertifikat der Plattform überhaupt gemausert. Grund genug meinen Bericht von damals zu aktualisieren.



Das investierte Kapital

Mittlerweile wurden mehr als 15 Millionen Euro in das Wikifolio-Zertifikat vom User „Leise“ investiert. Zum Vergleich liegt auf Platz zwei das Zertifikat von „Börse Online“ mit aktuell 9,7 Millionen investierten Euro. Für mich ist das ein weiterer Beleg dafür, dass die Strategie funktionert. An dieser Stelle gilt es auch die hervorragende Leistung von Leise hervorzuheben.

Platintrader Report – 2000% Performance

Platintrader Report 2000% Performance

Willkommen zu einem neuen Platintrader Report. Am 16.09.2013 startete Einstein sein Wikifolio Names Platintrader 1000% Leidenschaft. Innerhalb von etwas mehr als drei Jahren wurde nun die Marke von 2000% Performance geknackt. Das ist die zweithöchste Zahl, die überhaupt auf der Wikifolio Plattform existiert.

Mein Depot

Das Referenzportfolio 2Stein’s Best Platin von 2Stein konnte bisher etwas mehr als 40% seit Erstellung im Oktober 2015 zulegen. Das sind knapp 3% pro Monat. Kein schlechter Deal wenn man bedenkt, dass die meisten deutschen Sparer über das ganze Jahr verteilt auf ihren Tagesgeldkonten und Sparbüchern weniger als ein Prozent bekommen. Ich habe selbst etwa Mitte des Jahres 2016 rund 10 000 Euro investiert. Aktuell hat das Wikifolio-Zertifikat einen Wert von 11 315 Euro. Ich habe also dank Einstein und 2Stein ca 11,3% Performance innerhalb von etwa 6 Monaten erwirtschaften können.

Was ist seit dem letzten Platintrader Report passiert?

Den letzten Platintrader Report veröffentlichte ich am 22. September 2016. In diesem Bericht hielt ich fest, dass die Performance in den Monaten zuvor nicht berauschend war. Es kann an der Börse eben nicht immer nach Norden gehen. Seit dieser Zeit konnte das Depot etwa um 10% zulegen. Damals hatte ich auch einen Zukauf des Wikifolio-Zertifikats von 2Stein empfohlen, um die Performancegebühr zu sparen. Wer den Tipp beherzigt hat, konnte die letzten 10% Gewinn gebührenfrei einstreichen.

Nicht jedes Investment gelingt

Nach Alno gab es mit der Constantin Medien AG eine weitere große Performancebremse im Depot des Platintrader. An dieser Stelle möchte ich bemerken, dass Einsteins Strategie nicht risikoarm ist. Daher kann und wird es auch immer wieder zu solchen Fehlgriffen kommen müssen. Eine angestrebte hohe Rendite kann nur erreicht werden wenn ein gewisses Risiko eingegangen wird.

Performance Booster

Den Fehlgriffen stehen einige echte Performancebeschleuniger gegenüber. Gewinne über 10% wurden mit der Manz AG, MBB SE, Vita 34, der Haemato AG, Francotyp, der Eckert & Ziegler AG u.a. eingetütet. Die genannten waren dabei nur im Monat Dezember verwirklichte Gewinne. Die Aktie des Unternehmens MBB SE sticht dabei mit einem Gewinn von über 50% heraus. Ich persönlich sehe dieses Unternehmen auch im Jahr 2017 gut aufgestellt. Weitere Performancesteigerungen des Wertpapiers im Bereich zwischen 10% bis 30% würden mich nicht wundern.

Die Bullen fürs neue Jahr

Einstein nannte in seinem Wikifolio bisher drei potentielle Bullen für das Jahr 2017. Neben der Llyod Fonds AG handelt es sich hierbei um die Papiere von Invision und Wilex. Letzeres Unternehmen befindet sich bereits jetzt mit einem Gewinn von über 15% im Depot von Einstein.

Kurzvorstellung

Wilex ist ein Biotechnologieunternehmen und unterliegt dadurch den branchentypischen Risiken. Jedoch wurde eine im Jahr 2015 angekündigte Finanzierungsstrategie erfolgreich umgesetzt, der Aufsichtsrat verkleinert und es gab zwei wichtige Patenmeldungen. Man darf gespannt sein. Invision ist im Bereich Software tätig und hat in den letzten 5 Jahren eine radikale Transformationsphase hinter sich gebracht. Die Cloud macht es möglich. Das Unternehmen besticht vor allem durch gute fundamentale Zahlen. Die Ebit-Marge und die Eigenkapitalrendite liegen bei über 20%. Die Eigenkapitalquote sogar bei knapp 60%. Llyod Fonds ist Spezialist für Investment- und Assetmanagement und überwiegend in den Bereichen Schifffahrt und Immobilien tätig. Das Unternehmen hat ein hohes Potential.  Die Zahlen sind nun seit mehr als drei Jahren sehr positiv.

Interview mit Enstein

Einstein hat sich zu einem Interview bereit erklärt. Es werden Fragen zu ihm als Person, zu seinem Wikifolio, zu 2Steins Wikifolio, zum Wikifolio im Allgemeinen und zum Blog „Investieren mit Kopf“ beantwortet. Ich werde dieses Interview nächsten Montag früh veröffentlichen.

Bis dahin wünsche ich allen Aktionären und Wiki-Anhängern eine gute Performance!

Investieren in Fielmann

Aktientipp Fielmann

In diesem Bericht möchte ich mit euch teilen, warum Investieren in Fielmann aus meiner Sicht zum jetzigen Zeitpunkt richtig Sinn macht. Zunächst möchte ich erwähnen, dass der Großteil meiner Investitionen in einer ETF-Strategie verpackt sind. Zudem habe ich einige Investitionen in Wikifolios getätigt. Einzelaktien kaufe ich eher selten. Wenn ich das tue, dann steckt dahinter eine Buy & Hold Absicht. Es ist gut möglich, dass ich eine Aktie wie Fielmann sehr sehr lange halten oder sogar nie verkaufen werde.

Investieren in Fielmann weiterlesen