10 Kryptowährungen für 2019

10 Kryptowährungen für 2019

Nach den kometenhaften Kursanstiegen Ende 2017, kann das Jahr 2018 als herbe Enttäuschung betrachtet werden. Die Leitwährung Bitcoin verlor teilweise bis zu 80%. Andere wichtige Kryptowährungen wie Ethereum, Cardano, Ripple oder Iota mussten Kursrückgänge von bis zu 90% oder mehr verkraften.

Doch das Momentum könnte schon bald drehen.  Es stehen Projekte wie Bakkt oder Bison an, die den Zugang zum Handel von Kryptowährungen auch für institutionelle Investoren vereinfachen werden. Zudem könnte 2019 das Jahr sein, in dem ein Bitcoin ETF genehmigt wird. Und auch technische Verbesserungen wie z.B. das Lightning oder Liquid Netzwerk, sowie Security Tokens sorgen womöglich für eine Wertsteigerung von Bitcoin und Co.

10 Kryptowährungen für 2019

Um rechtzeitig gewappnet zu sein, stelle ich dir hier 10 Kryptowährungen für 2019 vor, die im nächsten Jahr eine wichtige Rolle spielen könnten:

1) Vechain Thor (VET)

Vechain Thor ist eine Supply Chain. Sie kann in den Bereichen Einzelhandel, Logistik, Pharmaindustrie oder auch der Landwirtschaft eingesetzt werden. Mit Hilfe der Blockchain kannst du als Verbraucher den Liefer- und Produktionsprozess eines bestimmtes Produktes verfolgen. Hierfür werden so genannte Smart Contracts eingesetzt. Ebenso wird es möglich sein, dass sämtliche Zahlungsflüsse automatisiert in der Blockchain abgewickelt und gespeichert werden.  Die Supply Chain ist eine der wichtigsten potentiellen Anwendungen der Blockchain-Technologie. Jährlich sterben Tausende Menschen z.B. wegen Medikamentenfälschungen. Durch die Vechain-Blockchain wären Fälschungen ausgeschlossen. Auch Lebensmittelskandale gehörten der Vergangenheit an.  Im Gegensatz zu vielen anderen Projekten, kann Vechain Thor bereits eine eigene Blockchain aufweisen und mit Parnterschaften wie z.B. BMW oder Renault punkten.

2) Icon (ICX)

Icon ist eines der spannendsten Projekte im Bereich Blockchain derzeit. Das Team hat sich das sehr ambitionierte Ziel gesetzt die ganze Welt miteinander zu vernetzen.  Die Idee lautet Blockchains aus verschiedenen Bereichen zu einer Art Blockchainstaat zu verbinden. Man nennt das Ganze Loop Chain. Du kannst dir das wie unsere Bundesrepublik vorstellen. Die Bundesrepublik Deutschland wäre der Blockchain Staat. Die 16 Bundesländer formen den Staat, haben jedoch eigene Kompetenzen und Bereiche, in denen sie autonom agieren können. Die Icon Blockchain würde den Staat repräsentieren. Das Äquivalent zu den Bundesländern wären Blockchains aus den Bereichen Finanzen, Banken, Versicherungen, Medizin, Pharma, Mobilität etc.. So könnten alle Informationen untereinander z.B. zwischen Ärzten, Krankenhäusern, Krankenversicherungen etc. ausgetauscht und in der Blockchain gespeichert werden. Icon erhält zur Zeit viel Unterstützung in Südkorea, auch weil die Regierung und die Bevölkerung technischen Erneuerungen gegenüber aufgeschlossener ist als hierzulande. Unter anderem kann Icon Partnerschaften mit Samsung und Hyundai aufweisen.

3) Bitcoin (BTC)

Auch im Jahr 2019 geht kein Weg an Bitcoin vorbei. Die Währung ist und bleibt der Leitwolf für den gesamten Bereich der Kryptowährungen und könnte mit technischen Verbesserungen nahezu allen anderen Kryptowährungen gefährlich werden. Über das Liquid Netzwerk wäre es möglich Sidechains zu eröffnen und den Austausch von Bitcoin massiv zu beschleunigen und Kosten zu senken. Die meisten alternativen Kryptowährungen haben ihre Daseinsberechtigung dadurch, dass sie wesentlich schneller und günstiger als Bitcoin sind. Wenn dieser Vorteil entfällt, werden viele alternative Kryptowährungen Probleme bekommen. Neben dem Liquid Network existiert das Lightning Network, welches ebenfalls Geschwindigkeits- und Kostenprobleme senkt. Hierfür werden neben der Hauptblockchain Kanäle zwischen zwei Personen eröffnet, die dann unendlich viel Bitcoin hin und her tauschen können.

Der wichtigste Faktor, der auch im Jahr 2019 für Bitcoin spricht ist die Vernetzung. Bitcoin hat das beste Netzwerk von Interessenten, Anhängern und Nutzern. Aktuell werden von größeren Finanzinstituten Bitcoin-ETF oder Bitcoin-Futures diskutiert. Zwar sind weitere Krypowährungen in diesen Projekten nicht ausgeschlossen, doch handelt es sich zunächst um reine Bitcoin Produkte. Während Vechain eine Zukunft als Supply Chain in praktischer Anwendung anstrebt und Icon das selbe als Loop Chain versucht, entwickelt sich Bitcoin aktuell zu einer eigenen Anlageklasse, die losgelöst von der eigentlichen Anwendung demnächst in Staats- oder Rentenfonds als Wertspeicher auftauchen könnte.

4) Zilliqa (ZIL)

Zilliqa hat es geschafft innerhalb kürzester Zeit eine sehr große Anhängerschaft zu generieren. Das Projekt verspricht die Skalierungsprobeme anderer Blockchains zu lösen und zwar mit Hilfe einer Technologie namens Sharding. Hierbei werden Knotenpunkte der eigentlichen Blockchain zu Shards zusammengefasst. Mehrere hundert Kontenpunkte bilden einen Shard. Hierdurch ist es möglichen parallel zueinander Transaktionen durchzuführen. In der Praxis würden Transaktionen sogar schneller je größer das Netzwerk wird. Zilliqa hat den geplanten Release des Mainnets gerade von Q3 auf Januar 2019 verschoben und könnte aufgrund der großen Anhängerschaft einen Blick wert sein. Es bleibt jedoch nicht aus zu erwähnen, dass Zilliqa eines der Opfer von Bitcoin werden könnte, sobald Bitcoin Lösungen für ihr Geschwindigkeitsproblem erfolgreich implementiert haben sollte.

5) Monero (XMR)

Monero ist der einzige Vertreter in dieser Top Ten Liste, der auf absolute Anonymität setzt. Alternativ zu Monero ist auch ZCash ein spannender Vertreter. Im Gegensatz zur Medienberichterstattung sind Bitcointransaktionen sehr transparent und werden auch nicht häufiger zu kriminellen Zwecken verwendet als Euros oder Dollars. Monero hat mit der absoluten Anonymität also ein Alleinstellungsmerkmal. Technisch unterscheidet sich Monero nicht so sehr von Bitcoin und verwendet z.B. ebenfalls den Proof of Work . Doch sorgen leichte Veränderungen in der Umsetzung für eine erhöhte Privatsphäre, mehr Anonymität und Schutz von persönlichen Daten.

6) Decentraland (MANA)

Decentraland könnte man als virtuelle Parallelwelt bezeichnen. Das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen und ein Releasedate lässt noch auf sich warten. Wenn Decentraland startet, kannst du virtuell Land, Dienstleistungen oder Sachgüter kaufen. Stell es dir in etwa so vor, wie die Eroberung der riesigen Landfläche der USA in früheren Zeiten. Es wäre ein virtuelles Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Transaktionen innerhalb dieser virtuellen Welt würden mit der hauseigenen Währung MANA realisiert werden. Zugegebenermaßen ist das Risiko hoch in einem frühen Stadium in so ein Projekt einzusteigen. Doch das Interesse an Decentraland ist groß und der Preis der Kryptowährung ist in diesem Jahr stabiler als der von Bitcoin.

7) Digitex Futures (DGTX)

Auch Digitex Futures gehört zu den aktuell etwas risikoreichen Investments. Das Unternehmen plant eine Kryto-Börse für Futures mit dem ehrgeizigen Ziel kostenloser Transaktionen. Auf der Plattform können Transaktionen mit dem DGTX Token durchgeführt werden. Um den Handel kostenlos zu halten, bedient sich das Unternehmen einer demokratisierten Inflation. Jedes Jahr wird eine gewisse neue Menge an DGTX-Tokens ausgegeben. Wie viele das sind, wird demokratisch von allen Teilnehmern entschieden. Das garantiert kostenlose Trades, wertet jedoch die Coins ein Mal im Jahr ab.

8) Binance Coin (BNB)

Binance Coin ist wie DGTX ebenfalls ein Exchange-Coin. Er wird ausschließlich auf der Kryptobörse Binance gehandelt. Dass Binance in dieser Liste erscheint, hat einen einfachen Grund: Binance ist aktuell die größte und erfolgreichste Kryptobörse der Welt. Sollte es zu einem erneuten Bullenmarkt kommen, werden die meisten Menschen weltweit ihre Coins auf der Plattform Binance handeln. Wenn du auf Binance mit dem hauseigenen Token handelst, bekommst du 50% Rabatt auf jeden Trade. Der Anreiz Binance Coin zu verwenden ist also sehr groß. Hinzu kommt, dass der Binance Coin einer der stabilsten Werte während des Bärenmarktes gewesen ist. Der Verlust fällt deutlich geringer als bei Bitcoin, Ethereum, Ripple und Co. aus.

9) Stellar Lumens (XLM)

Stellar Lumens möchte günstige, schnelle und einfache Transaktionen weltweit zwischen einzelnen Personen ermöglichen. Wer heutzutage Geld über Ländergrenzen senden möchte, benötigt weiteres Geld für hohe Gebühren und Zeit. Über das Stellar Netzwerk sollen diese Transaktionen mit Hilfe des Lumen Tokens revolutioniert werden. Du könntest in Deutschland Geld in das Netzwerk einzahlen. Dort wird die Währung, die du verwendet hast in Lumens umgerechnet, um es am anderen Ende der Welt in der gewünschten Währung wieder auszuspucken. Das Projekt arbeitet als NGO (Non-Profit) auf Open Source Basis. Stellar Lumens hat bereits eine Reihe namhafter Partnerschaften geschlossen, darunter z.B. auch IBM.

10) OmiseGo (OMG)

„Be your own Bank“ ist ein Bezeichnung, die OmiseGo zutreffend bezeichnet. OmiseGo möchte eine dezentrale Verwaltungsplattform für jegliche Finanzen eines Individuums sein. Das heißt, es soll eine Verbindung und Durchlässigkeit verschiedener Zahlungswege, aber auch verschiedener Blockchains gewährleistet werden. Stell es dir so vor: Mit OmisoGo könntest du sämtliche Tätigkeiten, die mit Geld zu tun haben erledigen. Also dein Gehalt beziehen, Kredite aufnehmen, Kryptowährungen kaufen, Paypal-Zahlungen initiieren, Überweisungen zwischen Fiat- und Kryptowährungen durchführen. Das ganze geschieht in Echtzeit, sehr kostengünstige und ohne zentrale Instanz.

Wo kannst du Kryptowährungen kaufen?

Damit du den Überblick behältst, liste ich dir jeweils zwei Börsen auf, welche die jeweiligen Kryptowährungen anbieten. Ich selbst nutze

Vechain Thor: Binance*, Bitmart

Icon: Binance*, EXX

Bitcoin: Coinbase*. Binance*,

Zilliqa: Binance*, Bitforex

Monero: Binance*, Bithumb

Decentraland: Binance*, TopBTC

Digitex Futures: Mercatox, HitBTC

Binance Coin: Binance* (exklusiv)

Stellar Lumens: Binance*, Bitforex

OmiseGo: Binance*, Huobi

 

2 Gedanken zu „10 Kryptowährungen für 2019“

  1. Die meisten empfohlenen Projekte haben in meinen Augen zumindest Hand und Fuss. Wenn man heute noch, nach dem Goldgräberjahr, mit dem Investment hier auf sicheren Grund stehen möchte oder zumindest eine reelle Chance haben, muss man schon sehr genau recherchieren und selektieren. Die Projekte müssen langfristig einen praktischen Nutzen aufweisen können und transparent gefördert werden, dann geht schon noch etwas.

  2. Unglaublich informativ dieser Beitrag. Da blicken nur noch Profis durch. So ein riesiges Angebot. Wo kauft man am Besten?

    Wo ist es am sichersten?

Schreibe einen Kommentar zu Sebastian Heimer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.