Sollte man jetzt Bitcoin kaufen?

Bitcoin kaufen?

Sollte man jetzt Bitcoin kaufen?  Seit Anfang Januar befindet sich der Markt der Kryptowährungen in einem Bärenmarkt. Massive Kurseinbrüche von bis zu über 80% sind die Folge. Um nur einige Beispiele zu nennen:

Kursstürze ausgewählter Kryptowährungen:

  • Bitcoin: fast 70%
  • Ethereum: knapp über 70%
  • Ripple: etwa 85%
  • Iota: etwas über 80%

Die erste Reaktion

Die erste und grundsätzlich nachvollziehbare Reaktion auf solche Kursstürze  ist vehemente Ablehnung. Welcher Mensch mit Verstand investiert in einen Markt, der dermaßen volatil ist? Finger weg von Kryptowährungen! Auf den zweiten Blick erkennen gewiefte Anleger hier jedoch eine echte Chance und eine gesunde Entwicklung.

Der Hype

Es ist nicht lange her. Einige Wochen vor Weihnachten herrschte im Bereich der Kryptowährungen Goldgräberstimmung. Es setzte Kaufpaniik ein. Investoren, die im Verlauf des Jahres 2017 ihr Geld vervielfacht haben, erzählten ihre Geschichte ihren Arbeitskollegen, Nachbarn, Familienmitgliedern an Weihnachten, in der Kaffeepause. Jeder erzählt jedem zu jederzeit, wie einfach und schnell man reich werden kann.

Überlastung

Es meldeten sich so viele Menschen auf den Börsenplätzen für Kryptowährungen an, dass diese keine neuen Nutzer mehr akzeptierten. Teilweise wurden Accounts für Börsen bei Ebay für mehrere Tausend Euro zum Verkauf angeboten. Nur, damit Leute mit Kaufpanik z.B. Ripple nach einem 1000% Kursanstieg innerhalb weniger Wochen kaufen konnten.

Vorzeichen

Zwischenzeitlich kannte ich mehr Menschen, die Bitcoin besaßen als Menschen, die in Aktien oder ETF investiert sind. Wenn der Nachbar, Tante und Onkel, der Chef, der Arbeitskollege, die Ex-Freundin usw. alle auf den Hypetrain aufspringen, welche Argumente sprechen dann für einen anhaltenden Kursanstieg? Einige langjährige Investoren rieten zur Vorsicht. In den Markt einsteigen sei kein Problem, jedoch sollte man nur einen Teil investieren und grundsätzlich nur Geld, auf das man lange verzichten kann. Andere Anleger verkauften Anteile ihrer Bestände. Zugegeben, es ist extrem schwer während eines Hypes nicht auf den Zug aufzuspringen. Ebenso schwer ist es nach einem enormen Kurssturz zu kaufen während alle Welt Kryptowährungen verteufelt.

Der Unwissende

Vor einigen Monaten kauften viele Anleger Kryptowährungen, die keinen Ahnung hatten, was sie da eigentlich kauften. Wenn das schnelle Geld winkt, dann setzt das Gehirn aus. Viele kauften blind irgendeine Währung, weil es ihnen jemand empfohlen hatte, weil sich der Name Ripple gut anhört oder einfach nur, weil der Kurs die Wochen zuvor explodierte.

Die gute Nachricht

Diese Anleger sind mittlerweile fast alle aus dem Markt. Als langfristiger Investor in der Kryptowelt willst du diese Art Anleger auch nicht im Markt haben. Viele scheuen den Vergleich mit der Dotcom-Blase und er hinkt in der Tat, doch das Anlegerverhalten war in beiden Märkten gleich. Menschen, die das schnelle Geld wollten, kauften ohne Wissen darüber was sie kaufen irgend ein Produkt, verloren eine Menge Geld, verkauften wieder und betrachten Aktien bis heute als Teufelszeug. Ebenso negativ ist mittlerweile die Stimmung gegenüber Kryptowährungen.

Eine gesunde Entwicklung

Die meisten Anleger, die kurzfristig reich werden wollten, sind nun aus dem Markt gespült worden. Eine Marktkorrektur betrifft in der Regel nicht nur die Kurse, sondern auch die Marktteilnehmer. Kurse, sowie Marktteilnehmer schrumpfen auf eine gesunde Ziffer. Es ändert nichts an der Tatsache, dass sich langfristig der Preis der Kurse dem Wert des Marktes anpassen wird.

Wert heute vs Wert während des Hypes

Der Kryptoszene geht es aktuell gut. Die Weiterentwicklung einzelner Währungen schreitet voran. Der Kampf der Szene im Allgemeinen mit eventuellen Regulierungen nimmt mehr Konturen an. Hier sind zwar noch einige Hürden zu nehmen, jedoch ist der allgemeine Konsens im Moment, dass Kryptowährungen nicht verboten werden (können), sondern lediglich reguliert werden sollen. Je nach Volkswirtschaft wird eine solche Regulierung anders aussehen. G20 hat diese Entscheidung zumindest schon mal vertagt. Regulierungen sind unheimlich wichtig, um Seriosität und Sicherheit zu gewährleisten. Auch der Aktienmarkt und dessen Börsen unterliegen Regulierungen.

Beispiel Lightning

Das Lightning Netzwerk hat das Potential die Probleme von Bitcoin quasi über Nacht zu lösen. Zumindest ab dem Zeitpunkt, an dem es erfolgreich implementiert werden kann. Die Vorzeichen hierfür stehen positiver als noch während des Hypes. Um eine Bitcoin Transaktionen zu tätigen, muss ein Marktteilnehmer allen anderen Teilnehmern mitteilen, dass er diese Transaktion durchführen möchte. Das dauert unheimlich lange und kostet mittlerweile viel Geld. Mit Hilfe des Lightning Netzwerkes kann dieser Schritt umgangen werden. Ein Teilnehmer wird lediglich mit einem anderen Teilnehmer einen Kanal öffnen, durch welchen beide Teilnehmer beliebig häufig Transaktionen tätigen können. Diese Kanäle sind nicht auf zwei Teilnehmer beschränkt. Jedenfalls entfällt der Schritt, der gesamten Blockchain mitteilen zu müssen wer, wann an wen verkauft hat. Heute dauert eine Bitcointransaktion 30-60 Minuten. Sollte das Netzwerk Erfolg haben, werden Transaktionen in sekundenschnelle und sehr kostengünstig möglich sein. Im Übrigen gibt es weitere technologische Fortschritte, welche den Wert des Bitcoins an sich steigern. Zum Beispiel hat Intel einen Chip entwickelt, welcher den Stromverbrauch beim Bitcoin Mining deutlich reduzieren kann.

Ist besser, kostet weniger

Einige Kryptowährungen wie Bitcoin stehen heute in ihrer Entwicklung besser dar als während  des Hypes. Der Vorteil für dich und mich als interessierte Anleger ist, dass wir nun zu einem 60 bis 80%-igen Rabatt ein verbessertes Produkt kaufen können. Hinzu kommt die Tatsache, dass die ganzen Zockeranleger, die nur auf das schnelle Geld hofften, wie oben beschrieben nicht mehr am Markt teilnehmen.

Turning Point

Wenn du es schaffst entgegen des Herdenverhaltens zu investieren, sind deine Chancen hoch, nahe des Turning Points zu investieren. Als der Hype in vollem Gange war und jeder Kryptowährungen kaufen wollte, haben smarte Anleger Anteile verkauft oder sehr vorsichtig agiert. Denn sie wussten, dass die Wahrscheinlichkeit eines Turning Points steigt. Sie wissen nicht, ob oder wann er kommt. Sondern nur, dass die Wahrscheinlichkeit fallender Kruse gestiegen ist. Ähnlich verhält es sich heute. Niemand möchte etwas von Kryptowährungen hören. Auch heute ist es nicht möglich zu sagen, ob und wann die Kurse steigen. Es ist jedoch möglich zu behaupten, dass die Wahrscheinlichkeit bald steigender Kurse heute viel höher ist als während des Hypes. Wenn du erfolgreich sein möchtest, dann ist es notwendig dann zu kaufen, wenn die Preise niedrig sind und keiner kaufen möchte, sowie dann zu verkaufen wenn die Preise hoch sind und jeder kaufen möchte.

Wann du nicht investieren solltest?

Du solltest auf keinen Fall in Kryptowährungen investieren wenn du kein Geld zu Verfügung hast auf das du notfalls gänzlich verzichten könntest. Wenn du es emotional nicht verkraftest, dass sich dein Geld auch mal mehr als halbieren kann. Wenn du nicht bereit bist, dir wenigstens ein Grundwissen über ein Produkt anzueignen, das du kaufen willst.

Welche Kryptowährungen kannst du kaufen?

Die meisten Kryptowährungen werden in einigen Jahren vermutlich nicht mehr existieren. Das heißt es ist unheimlich wichtig sich vor einem Kauf über die Vorteile einer Währung zu informieren. Während eines Bullenmarktes ist es ziemlich egal, welche Währungen du kaufst, da alle steigen. Während eines Bärenmarktes trennt sich die Spreu vom Weizen. Die Vergangenheit zeigt, dass bei einem beginnenden Bullenmarkt die etablierten Währungen wie Bitcoin und Ethereum preislich zuerst anziehen und der Markt der Altcoins nachzieht. In meinem Portfolio ist Bitcoin immer die größte Position.  Denn die etablierten Währungen werden weiterhin existieren. Vielversprechende Altcoins kaufe ich als Ergänzung.

Wo kannst du Kryptowährungen kaufen?

Hier gibt es einige Möglichkeiten. Der einzige deutsche Vertreter ist bitcoin.de. Dort sind die Gebühren jedoch relativ hoch. Das beste und günstigste Angebot hat aktuell weiterhin binance*. Jedoch ist diese Börse weniger gut reguliert wie bitcoin.de*. Nicht vergessen solltest du über die Option nachzudenken deine Währungen auf einer Cold Wallet abzuspeichern.

(Visited 509 times, 1 visits today)

2 Gedanken zu „Sollte man jetzt Bitcoin kaufen?“

  1. Ich habe einige Bitcoins mit btctradefarm .com investiert und in weniger als 7 Tagen bekam ich Bitcoins plus 65% davon in meinem Portemonnaie. Ich empfehle diese Website ernsthaft jedem, der ein Bitcoin-Millionär werden möchte, um es auszuprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .