So findest du die besten Aktien

So findest du die besten Aktien

Immer mal wieder fragen mich Freunde oder Bekannte nach einem guten Aktientipp. Sie wollen  wissen, ob es sich noch lohnt Apple zu kaufen, welche Aktien im Zuge der E-Mobilität zu einer Kursrakete werden oder ob sie in Kryptowährungen investieren sollten. Die Suche nach der Rendite lässt sich jedoch nicht pauschalisieren und schon gar nicht garantieren.  Die meisten Anfänger benötigen zunächst einen gut gemeinten Hinweis, dass sie ein diversifiziertes Depot benötigen und zwar am besten über mehrere Anlageklassen hinweg. In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie du eine gute Aktie als Ergänzung zu deinem breit gestreuten Depot finden kannst.

Voraussetzungen und Ziele

Zunächst musst du dir über deine Voraussetzungen und Ziele im Klaren sein. Wenn du 5 000 Euro zur Verfügung hast und wissen möchtest, wie du innerhalb von 10 Jahren Millionär wirst, passt dein Ziel einfach nicht zu deinen Voraussetzungen. Je realistischer und pragmatischer du bleibst, desto höher ist die Chance erfolgreich zu sein. Für den Bericht hier nehmen wir mal an, du hast einen beliebigen vierstelligen Betrag zur Verfügung und möchtest langfristigen Vermögensaufbau betreiben oder mittelfristig etwas dazu verdienen.

Ziele definieren und Risikoprofil

In den ersten Schritten kannst du Ziele genauer definieren und deine Risikofreudigkeit bewerten. In der Regel ist man in der Phantasie etwas risikofreudiger und malt sich tolle Renditen aus. Sobald reales Geld im Spiel ist, findet man als Anleger jedoch seine Risikomitte. Wenn du eher solide und konservativ investieren möchtest, dann ist für dich eine dividendenorientierte Anlage in größere Unternehmen vielleicht das Richtige. Deren Kurse weniger Schwankungen ausgesetzt und bieten eine (fast) garantierte Dividendenzahlung. Solltest du der Meinung sein auch größere Schwankungen verkraften zu können, empfehle ich dir Investments in kleinere Unternehmen innerhalb einer Wachstumsbranche.

Du bist der Experte

Die beste Investition ist immer dort, wo du dich am besten auskennst. In der jungen Generation sind das häufig Unternehmen im technischen Bereich oder Dienstleistungsanbieter. Bist du mit Videospielen aufgewachsen, kannst du dir Activision Blizzard anschauen. Kennst du dich auf dem Handymarkt gut aus, dann denke über Apple. Kaufe deine ersten Aktien in einem Markt, den du kennst und einschätzen kannst. Es ist nicht wichtig, ob dies der Automobilmarkt, die Chemieindustrie oder die Rohstoffindustrie ist.

Aktienscouting

Du kennst dein Risikoprofil, deine Voraussetzungen und deine Ziele? Dann kann das „Aktienscouting“ beginnen. Viele Anfänger verlassen sich bei ihrer Recherche gerne auf Börsenzeitschriften oder Börsenonlinemagazine. Es besteht jedoch häufig ein Interessenkonflikt, denn Zeitschriften und Magazine möchten ihre Klickrate bzw. ihre Auflage hoch halten. Aus  diesen Gründen wird ganz gerne mal gemogelt, übertrieben oder bewusst parteiisch geschrieben.

Das bessere Aktienscouting

Die besten Erfahrungen habe ich persönlich mit sozialen Netzwerken gemacht. Damit meine ich nicht facebook oder twitter, sondern Social Trading Plattformen wie  Wikifolio, Finanzblogs oder Finanzforen wie wallstreet online.  Denn hier besteht kein Interessenkonflikt, sondern meist eine Interessenkongruenz. Im Folgenden werde ich dir einige Informationen zusammenstellen, die es dir vereinfachen sollen, die besten Aktien zu finden. Alle Quellen nutze ich selbst für meine eigene Recherche. Ich füge dir die entsprechenden links an, so dass du bei Gefallen und Interesse diesen Tradern ebenfalls folgen kannst.

Die Suche Teil 1 Wikifolio

Mittlerweile gibt es  mehr als 13 000 Wikifolios. Über 5 000 Wikifolios sind investierbar. Zwar besteht der Sinn des Social Trading in der Transparenz der Depots, jedoch ist es nicht immer einfach nachhaltig gute Wikifolios zu finden. ich habe dir an dieser Stelle einige von mir selbst verfolgte Wikifolios verlinkt. Diese Depots nutze ich auch als Anregung für eigene Investitionen. Ich habe die jeweilige Jahresperformance hinzugefügt.

Bereits auf dem Blog vorgestellt

Platintrader 1000% Leidenschaft. Jahresperformance: 29,55%

Börsenbriefempfehlungen nutzen. Jahresperformance: 56,55%

Bisher noch nicht auf dem Blog vorgestellt

Value Driven. Jahresperformance: 130%

Chancen suchen und finden. Jahresperformance: 51,31%

Eigene Wikifolios

Top 10 Tec Dax. Jahrensperformance: 44,37%

Investieren mit Kopf. Jahresperformance: 58,6%

Wikifolios haben einen hohen Lerneffekt. Selbst wenn du nicht in Wikifolios investieren möchtest, kannst du dir die Informationen aufgrund der Transparenz für eigene Investments zu Nutze machen.

Die Suche Teil 2 Finanzblogs

In den letzten Jahren ist eine sehr große Finanzblog Community entstanden. Ich bin persönlich der Meinung, dass die allermeisten deutschsprachigen Finanzblogs eine sehr hohe Qualität aufweisen. Einen Überblick über die größten Blogs kannst du dir hier verschaffen. Nicht alle Blogger veröffentlichen tatsächlich Aktienkäufe oder geben Kaufempfehlungen. Das liegt auch in den unterschiedlichen Schwerpunkten der Themenauswahl begründet. Eine richtige Erfolgsgeschichte findest du jedoch auf dem Blog Intelligent Investieren. Diese Liste ist nach verschiedenen Bereichen strukturiert. In aller Regel werden die Käufe, sowie die Verkäufe ausführlich und kompetent kommentiert. Über so genannte Investor Updates werden Interessierte von Zeit zu Zeit auf dem Laufenden gehalten. Ich habe dir die Empfehlungsliste hier verlinkt.

Die Suche Teil 3 wallstreet online

Einige der genannten Investoren oder Wikifolio Trader sind auf der Seite wallstreet online aktiv. Einstein (Platintrader), Intelligent Investieren und mich selbst (unter dem Namen TheBowlgod) kann man dort antreffen. Solltest du von einem Investor überzeugt sein, kannst du seinen Kommentaren folgen. Außerdem kannst du dir einige interessante Threads automatisiert merken, über die du dann auf dem Laufenden gehalten wirst. Beispielsweise gibt es einen regen Austausch der Community über deutsche Small Caps, welchen du dir hier anschauen kannst. Im Übrigen kann man auch über wallstreet online die aktuelle erfolgreichsten Wikifolios hier verfolgen.

Nicht blind kaufen – selbst analysieren

Die oben genannten Tipps zur Aktiensuche über Wikfolios, Finanzblogs, sowie wallstreet online dienen lediglich der Recherche. Auf keinen Fall solltest du blind Aktienkäufe aufgrund der Ratschläge anderer Investoren tätigen. Es ist von immenser Bedeutung eigene Analysen folgen zu lassen. Kaufe niemals Aktien, die du nicht selbst analysiert hast. Zum Zwecke einer möglichen Analyse gehe ich auf eine Branche etwas genauer ein. In den letzten Monaten sind Aktien von so genannten Fintech Unternehmen sehr beliebt. Drei aktuell viel gehandelte Vertreter sind die Bitcoin, die Fintech und die Naga Group.

Die Makroanalyse

Mit den drei genannten Aktien Fintech Group, Naga Group und Bitcoin Group betrachten wir jüngere Unternehmen in einer Wachstumtsbranche, welche hohen Kursschwankungen unterliegen. Möglicherweise fühlst du ich damit nicht wohl, dann kannst du die nächsten Abschnitte exemplarisch für eine sicherer erscheinende Anlage nutzen. Von Bedeutung ist zunächst die Makroanalyse. Hier solltest du einschätzen, ob Fintech-Unternehmen im Allgemeinen Wachstum in den nächsten Jahren zu erwarten haben. Bist du überzeugt davon, dass wir in 10-20 Jahren ohne Bargeld mit Hilfe digitaler Währungen bezahlen werden? Dann kannst du genauer hinschauen. Wenn du das alles für einen übertriebenen Hype hälst, dann hast du dich in der Makroanalyse bereits gegen eine Investition in Fintech-Unternehmen entschieden und das ist auch absolut legitim. Ebenfalls von Bedeutung bei der Makroanalyse ist, ob ein entsprechendes Unternehmen zum Beispiel irgendwelche Wettbewerbsvorteile gegenüber anderen Marktteilnehmern hat.

Die Fundamentalanalyse

Bei der fundementalen Analyse bewertest du von den Unternehmen veröffentlichte Kennzahlen wie z.B. das KGV oder die Eigenkapitalquote.  Darüber hinaus machst du dir Gedanken darüber, ob das Unternehmen in den nächsten Jahren den Umsatz und Gewinne steigern kann. Ich habe vor einiger Zeit auf meinem Blog das Unternehmen Fielmann fundamental analysiert. Eine solche Analyse kann sehr detailliert stattfinden. Eventuell ist es notwendig sich als Anfänger über die wichtigsten Kennzahlen zu informieren. Auf keinen Fall solltest du eine Analyse mit einer einzelnen Kennzahl betreiben, wie das manchmal bei der Betrachtung des KGV der Fall ist. Eine Fundamentalanalyse deuten zu können erfordert auch etwas Übung. Je mehr du dich damit beschäftigst, desto eher wirst du einschätzen können, welche Auslegung der Analyse Sinn macht und Kaufentscheidungen hierdurch erleichtern. Übrigens lohnt sich im Zuge einer Fundamentalanalyse auch immer ein Blick in den Geschäftsbericht eines Unternehmens.

Quantitative Analyse

Es gibt weitere Möglichkeiten ein Unternehmen zu analysieren. Eine quantitative Analyse ist eine streng mathematische. Du kaufst eine Aktie wenn sie in ein bestimmtes Kriterienraster passt. Zum Beispiel könntest du jedes Jahr zum 1. Januar die 5 schlechtesten DAX-Aktien kaufen und dies im darauf folgenden Jahr wiederholen. Dieses Beispiel dient nur der Veranschaulichung. So werden alle menschlichen Fehlerquellen oder Fehlinterpretationen quasi umgangen. Eine sehr bekannte und erfolgreiche quantitative Analyse names Levermann Strategie habe ich hier bereits beschrieben.

The Bigger Picture – Analysen miteinander in Bezug setzen

Das Vertrauen in den Kauf einer Aktie kann auf mehreren Säulen stehen. Wenn einer deiner potentiellen Käufe fundamental gut bewertet ist, den aktuellen Test der Levermannanalyse besteht und von Tradern deiner Wahl empfohlen wird, lohnt sich ein genauer Blick. Letztendlich solltest du bei all den Empfehlungen und Analysen vor allem auf deine eigene Einschätzung vertrauen.