Wikifolio

Wikifolio

Wikifolio ist eine der führenden Social Trading Plattformen in Europa. Auf der Hompage können interessierte Anleger Musterdepots von Tradern folgen. Finden sich mindestens zehn Follower, die sich unverbindlich dazu bereit erklären, eine gewisse Summe in das Musterdepot zu investieren, kann die Emission folgen. Über den Emittenten Lang & Schwarz entstehen so investierbare Zertfikate auf der Basis der Musterdepots. Diese können bei nahezu allen Banken gekauft werden. Aktuell existieren fast 6500 Wikifolio-Zertifikate. Die Tendenz ist steigend. Einige Musterdepots finden sich regelmäßig in den Top Ten der beliebtesten Zertifikate überhaupt wieder.

Wikifolio im Detail

Wikifolio ist eines der Hauptthemen, die ich mit meinem Blog verfolge. Man könnte mich als Verfechter der innovativen Idee des Social Trading betrachten. Zwar gibt es berechtigte Kritik an der Umsetzung, doch überwiegen meiner Ansicht nach die Vorteile. Eine kritische Betrachtung habe ich auf diesem Blog bereits veröffentlicht. Ebenfalls habe ich bereits darüber berichtet, wieso ich auch selbst Zertifikate kaufe. Eine weitere bedeutende Fragestellung mit der ich mich auseinandergesetzt habe, ist die Frage, ob das Soziale in der Bezeichnung des Social Trading, seine Daseinsberechtigung hat. Ich führe selbst ein Wikifolio-Zertifikat, in das mittlerweile über 40 000 Euro investiert worden ist. Es heißt Levermann Light Version. Es wurden also schon viele Themenbereiche vorgestellt. In diesem Artikel möchte ich auf den aktuellen Stand der Social Trading Plattform eingehen.

Der vielleicht größte Kritikpunkt

Die Vorteile der Wikifolio-Plattform sind u.a. die Transparenz, das gemeinsame Know How, der Lerneffekt, niedrige Tradinggebühren innerhalb eines Depots, die Möglichkeit schon ab 100 Euro zu investieren und die mögliche Diversifikation schon ab geringen Geldbeträgen. Jedoch handelt es sich immer noch um Zertifikate. Diese unterliegen dem so genannten Emittentenrisiko. Das bedeutet, wenn der Emittent, in diesem Falle Lang & und Schwarz insolvent sein sollte, können Anleger ihr investiertes Geld verlieren. Im Gegensatz hierzu sind Aktien und ETF gesichert. Anleger können den Wert ihrer Aktien nicht verlieren. Bei Zertifikaten geht das sehr wohl. Dem Management von Wikifolio ist das sehr bewusst, weswegen sie im Frühjahr 2017 ein Besicherungskonzept vorgestellt haben.

Das Besicherungskonzept

Zur Besicherung der Zertifikate verpfändet die Lang & Schwarz AG Wertpapiere, die an verschiedenen Banken geführt werden. Dies geschieht nur zum Zwecke der möglichen Absicherung, falls das Emissionshaus die Rückerstattung beim Verkauf eines Zertifikats nicht leisten kann. Hierfür wurde eine dritte Instanz installiert, nämlich ein Treuhänder, welcher im Auftrag der Anleger den Grad der Absicherung regelmäßig überprüfen soll. Auf der Homepage von Lang & und Schwarz kann man die Berichte des Treuhänders hier einsehen. In seiner aktuellen Überprüfung vom Juni 2017 berichtet der Treuhänder von einem Absicherungsgrad von 87,61%. Wikifolio-Zertifikate bleiben Zertifikate. Sie sind ab jetzt nur wesentlich besser abgesichert.

Neue Investoren

Das Konzept des Social Trading findet auch in der Finanzwelt viele Befürworter. Unter anderem wird wikifolio von der Börse Stuttgart, comdirect, handelsblatt u.a. unterstützt. Im Zuge einer neuen Finanzierungsrunde mit Hilfe von bestehenden Geschäftspartnern beteiligte sich auch ein neuer Partner namens NewAlpha Asset Management. Das Unternehmen wird auch Shareholder mit einer Gewichtung von neun Prozent.

Die Nachfrage

Die Nachfrage nach Wikifolio-Zertifikaten scheint ungebrochen. Ende des Jahres 2015 gab es etwa 4 000 investierbare Zertifikate. Im Geschäftsbericht von Lang & Schwarz des Jahres 2016 ist bereits von 6 300 Zertifikaten die Rede. Das investierte Kapital lag Ende des Jahres 2016 bei 250 Millionen Euro. Tendenz klar steigend.

Von Wikifolio profitieren als Anleger

Generell gibt es zwei Wege von der Plattform zu profitieren. Entweder als Anleger oder als Trader. Wenn du daran interessiert sein solltest von den Ideen anderer Wikifolio-Trader zu profitieren, kannst du kostenlos die Suchfunktion der Plattform verwenden. Durch den Filter kannst du für dich passende Trader und Zertifikate finden. Dabei kommt es nicht nur auf die aller beste Performance an. Trader bekommen für ihre Arbeit Auszeichnungen. So kannst du zum Beispiel sicher stellen, dass der Trader auch regelmäßig aktiv ist und sein Depot auch breit streut. Das ist ein sehr nützliches Tool, um langfristig angelegte Investmentstrategien zu finden.

Von Wikifolio profitieren als Trader

Die andere Möglichkeit von Wikifolio zu profitieren ist als Trader. Du wirst im Falle einer Investition mit einer Performancegebühr vergütet. Diese Variante ist jedoch wesentlich schwieriger als einfach Anleger zu werden und zu profitieren. Denn die Vergütung ist recht gering und das Depot muss regelmäßig gepflegt werden. Richtig Geld verdienen, kannst du als Trader jedoch erst wenn dein Depot zu den meist verkauften Zertifikaten überhaupt gehört.

Fazit

Die Wikifolio-Plattform ist weiter auf Wachstumskurs. Immer mehr Anleger und Trader wollen von den Vorteilen des Fintech-Unternehmens profiteren. Das Emittentenrisiko wurde nicht aus er Welt geschafft, aber wesentlich verringert und die Finanzierung hinter dem Projekt steht ebenfalls. Ich bin sehr gespannt was die nächste Zeit bringt und wünsche allen Wikianhängern gute Rendite!

(Visited 736 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.