Kaufe niedrig, verkaufe nie

Kaufe niedrig, verkaufe nie!

Kaufe niedrig, verkaufe nie! So lautet eines der Grundprinzipien des Value Investing. Denn einer der häufigsten Fehler vieler Privatanleger ist das häufige Traden. Ständige Käufe und Verkäufe verursachen nicht nur hohe Gebühren, sondern verringern auch die Rendite. Es gilt also Aktien von unterbewerteten Unternehmen zu kaufen und diese sehr lange zu halten oder nie zu verkaufen.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Günstiges Einkaufen

Viele Vertreter von Buy &Hold-Strategien sind der Meinung, dass der Zeitpunkt des Einstiegs beim Kauf eines Value-Wertes keine große Bedeutung hat. Jedoch widerspricht dies unserer natürlichen Herangehensweise beim Erwerb eines Produkts. Schließlich wollen wir nicht zu viel Geld ausgeben und günstig einkaufen. Dennoch kann die Umsetzung dieses Prinzips sinnvoll sein. Denn wir setzen den aktuellen Preis einer Aktie in Relation mit dem Wert, den das Unternehmen unserer Ansicht nach in der Zukunft haben wird. Insofern kann es Sinn machen, auch in Bullenmärkten in Value Werte zu investieren. Denn der Anlagehorizont beim Value Investing ist langfristig und bisher wurde am Markt noch jeder Höchststand früher oder später überboten.

Sind Aktien-Preise also unwichtig?

Nein. Obwohl es Sinn machen kann auch bei hohen Kursen Value Werte zu kaufen, investiert man am geschicktesten bei Marktrücksetzern oder deutlichen Unterbewertungen. Ich würde folgendes raten:

Cashquote und Nachkauf

Sie können sich ihr Depot nach dem Prinzip des Value Investing zu jeder Marktlage aufbauen. Achten Sie auf eine gesunde Diversifikation. Aus meiner Sicht macht eine Depotgröße von 10-15 Aktien Sinn. Haben Sie weniger als 10 Positionen, haben Ihre Einzelwerte eine zu hohe Gewichtung. Kaufen Sie mehr als 15 Einzelaktien, verliert man als Privatanleger leicht den Überblick. Halten Sie eine Cashquote von mindestens 15-20% zurück. Nutzen Sie ausgezahlte Dividenden zum Aufstocken ihrer Cashquote. Nun haben Sie genügend Mittel, um bei Rücksetzern von Einzelwerten oder des Gesamtmarktes viel günstiger einzukaufen. Möglichkeiten wird es genügend geben. Es ist dabei wichtig nicht überstürzt, sondern geduldig zu handeln. Die erste Hälfte des Jahres 2016 eignete sich zum Beispiel hervorragend zum Kauf von unterbewerteten Unternehmen.

Anmerkung:

Meine Vorschläge sind keine Anleitung oder Garantie zur finanziellen Freiheit. Bilden Sie sich ihre eigene Meinung. Lesen Sie über Themen wie Value Investing, Investieren mit Kopf, Wikifolio, Anfängerfehler etc. und übernehmen Sie die Anlagestrategien, die Sie persönlich als sinnvoll erachten und zu Ihnen passen. Nutzen Sie auch verschiedene Quellen, um das eigene Verständnis zu schärfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.