Ab welchem Alter investieren?

Investieren in jedem Alter möglich

Grundsätzlich kann man in jedem Alter investieren. Die Art der Investition ist jedoch abhängig vom Alter, der finanziellen Situation und den persönlichen Vorlieben. Ein 65-jähriger Neu-Rentner mit einem gut gefüllten Sparbuch wird eine völlig andere Anlagestrategie wählen als ein Student im ersten Semester.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Je jünger man ist, desto langfristiger sind die Investitionsziele. Das liegt auf der Hand. Denn man hat die Zeit auf seiner Seite, um langfristig Vermögen aufzubauen. Ein Rentner, der sich über die Jahrzehnte auf seinem Sparbuch eine ordentliche Summe angespart oder eine Lebensversicherung ausgezahlt bekommen hat, sollte sich vielleicht eher nach einer dividendenorientierten Anlageform umschauen. Er/Sie hätte die Möglichkeit sein Geld diversifiziert in etablierte Large Caps (Unternehmen mit sehr hoher Marktkapitalisierung, die dadurch weniger volatil sind) zu investieren und die jährliche Dividende als zusätzliches Einkommen zu nutzen.

Investieren in jungen Jahren

Interessant finde ich jedoch vor allem die Möglichkeit des Investierens in frühen Jahren. Der Start in eine Investmentkarriere über einen ETF-Sparplan kann Sinn machen. Insbesondere wenn Sie noch recht jung sind und bisher wenig Kapital angespart haben. Einen ETF-Sparplan bekommen Sie bei den meisten Banken bereits ab einer Summe von 25 Euro monatlich oder quartalsweise. Das hat den riesigen Vorteil, dass man sich schon ab 25 Euro im Monat Diversifikation leisten könnt. Denn Sie haben die Möglichkeit zum Beispiel in einen DAX-ETF zu investieren und sind so an allen 30 DAX-Unternehmen beteiligt. Würde man sich diese Diversifikation mit dem Kauf von Aktien leisten wollen, dann würden die Ordergebühren einen Großteil Ihrer Investition bereits auffressen.

Über die letzten 30 Jahre hinweg hat der Dax im Durchschnitt eine Rendite von etwa 6% jährlich erwirtschaftet. Angenommen Sie legen im Alter von 20 Jahren 25 Euro monatlich beiseite. Dann hätten Sie nach 30 Jahren im Jahr 2046 eine Summe von knapp 25 000 Euro zusammen gespart bei nur 9 000 Euro Einsatz. Der Rest ist passives Einkommen. Das muss zwar noch zu etwa 25-27% versteuert werden, aber schließlich haben Sie dafür nichts weiter getan, als einen ETF-Sparplan zu erwerben. Bei 100 Euro monatlich, kämen nach 30 Jahren knapp 100 000 Euro heraus.

Natürlich gibt es neben ETF-Sparplänen weitere Investitionsmöglichkeiten. Der Kauf von Aktien, Zertifikaten (Achtung Emittentenrisiko), Tagesgeld oder Immobilien etc. Hierauf werde ich von Zeit zu Zeit in anderen Artikeln eingehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.