Levermann Light Version – Überprüfung 17.02.17

Hallo liebe Wiki-Anhänger! In Abständen von 14 Tagen veröffentliche ich an dieser Stelle die Überprüfung der Aktien, die sich in meinem Wikifolio namens „Levermann Light Version“ befinden. (Tabelle anklicken zum Vergrößern)

Hier geht es direkt zum dazugehörigen Wikifolio „Levermann Light Version“. Du kannst die Informationen als Orientierung für eigenen Investitionen nutzen, die Levermann Strategie einfach aus Interesse verfolgen oder in das Wikifolio investieren.

Einen ausführlichen Bericht zur Strategie des Wikifolios findest du hier.

Bemerkungen 17.02.2017

Bei der letzten Überprüfung erwähnte ich eventuelle Zukäufe zum Wikifolio. Neu im Depot wurden innerhalb der letzten zwei Wochen die LLyod Fonds AG und die Publity AG aufgenommen. Dies ist vor allem durch die Tatsache begründet, dass Cashreserven vorhanden waren. Aktuell ist das Wikifolio voll investiert und es befinden sich nun 13 Positionen im Depot. Die von Frau Levermann vorgeschlagene Depotgröße liegt zwischen 10-15 Positionen. Somit besteht aktuell kein Handlungsbedarf. Ganze Positionen werden erst wieder verkauft oder gekauft,wenn ein Wert den Levermann Test nicht besteht. Zu Umschichtungen kann es jedoch immer mal wieder kommen z.B. im Falle einer Dividendenzahlung.

Aktuelles

Diese Woche kam es zu einer Gewinnwarnung bei der Deutschen Rohstoff AG. Auf der Wikifolio Plattform habe ich mich dazu bereits geäußert. Nächste Woche werden die Eyemaxx AG und die Deutsche Beteiligungs AG Zahlen präsentieren. Ich werde darüber berichten.

Performance

In den letzten 14 Tagen gab es bei der Gesamtperformance kaum Bewegung. Im Vergleich zur letzten Überprüfung ist die Performance um 0,01% schlechter. Solche kurzfristigen Zeiträume sind jedoch ohne Bedeutung. Die Levermannstrategie ist eine sehr langfristig ausgerichtete Strategie. Dennoch die aktuellen Daten:

Gesamtperformance seit Beginn am 21.11.2016: 27,75%

Performance seit Jahresbeginn: 7,60%

Performance seit 30 Tagen: 1,85%

Wenn du Anregungen, Kritik oder sonstige Bemerkungen teilen möchtest, lasse es mich konstruktiv über die Kommentarfunktion wissen. 

 

Das Soziale an Social Trading

Social Trading

Social Trading ist noch eine recht neue Anlageform. Immer mal wieder hört man in den Medien Berichte über die Funktionsweise von Social Trading. In den meisten Fällen werden Vor- und Nachteile abgewogen, um am am Ende ein Fazit für oder gegen Social Trading festhalten zu können. Ich habe selbst schon eine kritische Betrachtung der Social Trading Plattform Wkifolio verfasst. Doch was genau am Social Trading ist eigentlich sozial?

Informationen von allen für alle

Begibt man sich auf die Suche nach einer Definition des Begriffes „Wiki“ stößt man sinngemäß auf eine Beschreibung wie diese:

Zitat: „Sammlung von Informationen und Beiträgen im Internet zu einem bestimmten Thema, die von den Nutzern selbst bearbeitet werden können.

Ähnlich wie bei der Online-Enzyklopädie Wikipedia ist dieser Grundgedanke auch die Basis für Social Trading Plattformen wie Wikifolio. Auch dort werden Informationen von angemeldeten Usern für angemeldete User bereit gestellt. Im besten Fall profitieren beide Seiten hiervon.

Unberechtigte Kritik?

Es kommt immer mal wieder vor, dass Wikifolio Zertifikaten zugrunde liegende Handlungsideen starker Kritik ausgesetzt sind. Häufig sind Kritiker erbost über offensichtliche Kopien anderer Aktionäre. Ein erfolgreicher Investor veröffentlicht zum Beispiel seine Trades im Internet. Ein aufmerksamer Leser kopiert die Idee und gestaltet daraus ein Wikifolio-Zertifikat. Das bekannteste Beispiel auf der Wikifolio Plattform ist die Kopie des erfolgreichen aber nicht investierbaren Wikifolios von Einstein. Im weitesten Sinne sind alle Levermann Wikifolios ebenfalls nichts anderes als eine Kopie einer Handlungsidee einer erfolgreichen Fonds-Managerin. Ist diese Kritik nun unberechtigt? Ich denke nicht, doch die Kritik sollte eher an das System gerichtet werden, als an die User derselben. Ich teile deren Meinung jedoch nicht!

Warum Kopien von Handlungsideen gut für uns sind

Um dieser Aussage nachzugehen, verweise ich auf eine Antwort, die Einstein in unserem Interview zu seinen Nachahmern gegeben hat.

„Die Idee von 2Stein finde ich gut. Er ist in die Lücke gesprungen und hat die mögliche Nachfrage im Markt bedient. Ich werde auch von anderen kopiert, Aktienhandel besteht aus copy und paste. Das beobachtet man sehr häufig bei den großen Börsenzeitschriften, gehört aber zum Geschäft. 2Stein würde ich gerne mal persönlich kennenlernen, vielleicht ergibt sich hier ja was auf der nächsten Invest Messe in Stuttgart oder bei einer Podiumsdiskussion bei Wikifolio.“

Helft euch gegenseitig

Durch Social Trading haben wir die Möglchkeit uns gegenseitig mit den besten Ideen zu unterstützen, voneinander zu lernen und am Ende davon zu profitieren. Im Prinzip funktioniert Social Trading nach dem gleichen Muster wie die Online Enzyklopädie Wikipedia. Auch dort werden Informationen von Nutzern für Nutzer bereit gestellt. In den seltensten Fällen wird die Plattform Wikipedia aufgrund dieses sozialen Charakters kritisiert. Wikifolio jedoch schon. Da wird manchmal mit zweierlei Maß gemessen. Zwar geht es bei der einen Plattform um Informationen und auf der anderen unter Umständen um Geld, jedoch wird keiner gezwungen ein Angebot anzuehmen,

Nur ein Angebot

Wikifolio Depot-Manager liefern im Grunde genommen lediglich ein Angebot. Jeder potentielle Käufer kann sich aufgrund der Transparenz selbst ein Bild davon machen, ob er eine Investition für lohnenswert hält oder eben nicht. So viel Eigeninitiative und Mündigkeit sollte man deutschen Anlegern zumuten. Kommt ein Interessent zu dem Schluss aufgrund überwiegender Nachteile nicht investieren zu wollen, so ist das seine persönliche Abwägung. Diese sollte genauso akzeptiert werden wie die Entscheidung in Social Trading zu investieren oder sogar Social Trading Depots zu veröffentlichen und anzubieten.

Der Lerneffekt

Den Lerneffekt sehe ich aus zwei Perspektiven. Zunächst sind immer noch weniger als 15% aller deutschen an der Börse aktiv. Trotz Niedrigzinsen und riesigem Sparvolumen wird Börse meist eher verteufelt. Leider wird sie zu selten als echte Alternative zur seriösen Geldanlage angesehen. Social Trading kann den Zugang und den Umgang mit Börse vereinfachen und verständlicher machen. Man kann Social Trading Anbieter wie Wikifolio als Übungsplattformen ansehen. Es ist möglich Musterdepots nach verschiedenen Handlungsstrategien zu eröffnen und anderen Usern dabei transparent über die Schulter zu schauen. Hat man genügen Erfahrung gesammelt und fühlt sich sicher, können die ersten Investitionen folgen.

Wie steht ihr zum Thema Social Trading? Gehört ihr zu der Fraktion, die Social Trading als Übungsplattform und moderne, transparente Anlagealternative gut finden? Oder betrachtet ihr das eher argwöhnisch und fühlt euch eher als Kritiker?
Hier macht Geld-Anlegen Spaß! (Bild, 728x90)

5 DAX Aktien für 2017

5 DAX Aktien für 2017

Neulich habe ich einen Artikel zum Thema DAX-Aktien gelesen. Neun der zehn meist gekauften Aktien deutscher Anleger befinden sich im DAX-Index. Darunter jahrelange Performancebremsen wie die Deutsche Telekom oder E-ON. Die einzige Ausnahme ist Apple. Es besteht also weiterhin eine sehr große Nachfrage bezüglich unserer heimischen DAX-Aktien. In Folge dessen habe ich mich mit der Frage beschäftigt, welche fünf DAX-Aktien ich im Jahre 2017 in mein Depot kaufen würde. Zwei dieser fünf Aktien befinden sich tatsächlich in meinem Realdepot.

Den Umständen entsprechend

Der Großteil meiner Investitionen besteht aus passiven Investments (ETF). Ein weitere Teil fließt in Social Trading, genauer Wikifolio. Einen dritten Teil investiere ich dann in den Kauf von Einzelaktien. Hier lege ich Wert auf Buy & Hold. Das heißt meine genannten Aktientipps haben einen langfristigen Anlagehorizont. Für mittelfristige Investitionen in Wertpapiere würde ich eher Nebenwerte empfehlen. Hinzu kommt, dass der DAX in den letzten Wochen eine Rallye hinter sich hat. Bei langfristigen Investitionen fällt es nicht so sehr ins Gewicht, jedoch würde ich empfehlen Rücksetzer im Laufe des Jahres 2017 abzuwarten, um Aktienkäufe zu tätigen.



5 DAX Aktien für 2017

  • Siemens
  • BASF
  • Henkel
  • SAP
  • Heidelberger Cement

Siemens

Das Unternehmen Siemens ist eines von den fünf hier vorgestellten, dessen Wertpapier ich mir ins Realdepot geholt habe. Es handelt sich um den neuesten Zukauf in mein Depot. Siemens meldete letzte Woche unerwartet gute Zahlen. So wurde ein Nettogewinn von 1,9 Milliarden Euro verkündet. Auch die Gewinnprognose wurde von 6,80 pro Aktie auf 7,20 Euro bis 7,70 Euro erhöht. Abgesehen davon steht das Unternehmen aktuell fundamental sehr gut da. Es verfügt zum Beispiel über eine recht hohe Eigenkapitalquote von etwa 27%, was das Unternehmen krisensicher erscheinen lässt. Auch die Eigenkapitalrendite ist mit 15% im grünen Bereich. Mit einem KGV von etwa 15 ist Siemens auch nicht überbewertet. Daher war und ist Siemens meiner Meinung nach aktuell ein Kauf. Die Dividendenrendite liegt bei knapp über drei Prozent.

BASF

Die BASF ist das einzige Unternehmen in meinem Realdepot, das aktuell nicht den Test der Levermann Strategie besteht. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich in der Nähe wohne und hier jeder zweite beim Chemieriesen arbeitet. Ein klassischer Fall des Home Bias – Phänomen? Mit Nichten! Der Kurs des Unternehmens rutschte Mitte des letzten Jahres auf unter 60 Euro. Das Rekordhoch liegt bei knapp 95 Euro. Ich suchte schon länger nach einem guten Zeitfenster zum Einstieg. Denn obwohl in den letzten Jahren einiges schief gegangen ist, sehe ich die BASF langfristig als gute Investition an. Außerdem zahlt das Unternehmen regelmäßig eine hohe Dividende an ihre Aktionäre aus. Die Dividendenrendite lag im Jahr 2016 bei knapp 3,4Prozent. Aufgrund der Tatsache, dass der Kurs aktuell bei knapp 90 Euro liegt, würde ich die Empfehlung „Halten“ aussprechen.

Henkel

Der Kurs des großen Konsumgüterherstellers befindet sich aktuell fast auf Höchststand. Von Henkel kann man keine großen Kurssprünge erwarten, jedoch Kontinuität. Schaut man sich den Kursverlauf der letzten fünf oder 10 Jahre an, fällt ein leichter, aber stetiger Anstieg auf. Mir gefällt vor Allem die geringer Volatilität. In den Jahren 2008 und 2011 verlor der Aktienkurs Henkels im Vergleich wesentlich weniger als Konkurrenten. Das mag auch an der immens hohen Eigenkapitalquote liegen, die aktuell bei über 60% liegt. Für mich ist das bei einer fundamentalen Betrachtung ein essentiell wichtiger Wert. Das KGV liegt mit rund 18 am oberen Ende des Akzeptablen. Empfehlung aktuell: Halten. Die Dividendenrendite liegt etwa bei 1,5 Prozent.

SAP

Facebook, Alphabet, Apple und Microsoft sind aktuell zusammen mehr Wert als die meisten Top-Indizes aller großen Industrienationen. Das ist eine Entwicklung, die wir in den Deutschland in den letzten Jahrzehnten verschlafen haben. Das hat insbesondere mit der Konzentration auf bereits vorhandene Schlüsselindustrien wie die Automobilindustrie zu tun. SAP ist der einzige größere Global Player im Bereich Software, der sich aktuell im DAX befindet. Reicht das aus, um das Unternehmen ins Depot zu holen? Nein und das ist auch nicht nötig, denn SAP steht aus fundamentaler Sicht hervorragend da. Die Eigenkapitalquote liegt bei knapp 60%, die Ebit-Marge bei etwa 22% und die Eigenkapitalrendite etwa bei 14%. Das KGV ist mit einem Wert von 18 noch akzeptabel. Aktuell befindet sich SAP auf Höchstwert. Meine Empfehlung wäre zu halten oder beim nächsten Rücksetzer zu kaufen.  Die Dividendenrendite liegt aktuell bei etwa 1,50 Prozent.

Heidelberg Cement

Heidelberg Cement gehört zu den Unternehmen, die noch immer nicht den Aktienkurs des Jahres 2007 erreicht haben. Das heißt die 10-Jahres-Performance ist negativ. Sie liegt aktuell bei -20%. Dennoch kannte der Kurs nach diesem Abrutsch nur eine Richtung. Es ging langsam aber stetig nach oben, Auch hier sind meine Beweggründe Heidelberg Cement in diese Liste aufzunehmen überwiegend fundamental. Der Bauriese hat ein KGV, welches knapp über 12 liegt. Damit ist das Unternehmen alles andere als überbewertet. Auch hier haben wir es mit einer Eigenkapitalquote von fast 60% zu tun. Meine Empfehlung lautet: Halten. Die Divdendenrendite liegt aktuell bei knapp drei Prozent.

Fazit

Die Aktien, die in Deutschland am meisten gekauft werden sind DAX-Aktien. Viele Anleger sind bei einigen Investitionen (Telekom, E-ON) seit Jahren oder Jahrzehnten im Minus. Wichtig beim Kauf von DAX-Aktien sind gute fundamentale Werte und eine regelmäßige Dividende. Ich hoffe ich konnte dir mit dieser Liste eine kurzen Überblick über meine aktuell fünf favorisierten DAX-Aktien näher bringen.

Welche DAX-Aktien würdest du dir 2017 ins Depot holen. Würdest du überhaupt DAX-Aktien kaufen? Vielleicht hast du auch bereits Geld in DAX Aktien investiert. Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Levermann Light Version – Überprüfung 03.02.2017

In Abständen von 14 Tagen veröffentliche ich an dieser Stelle die Überprüfung der Aktien, die sich in meinem Wikifolio namens „Levermann Light Version“ befinden. (Tabelle anklicken zum Vergrößern)

Hier geht es direkt zum dazugehörigen Wikifolio „Levermann Light Version“. Du kannst die Informationen als Orientierung für eigenen Investitionen nutzen, die Levermann Strategie einfach aus Interesse verfolgen oder in das Wikifolio investieren.

Einen ausführlichen Bericht zur Strategie des Wikifolios findest du hier.

Bemerkungen 03.02.2017

Ich habe mich dazu entschlossen alle 14 Tage die Überprüfung der Levermann-Aktien meines Wikifolios auf meinem Blog zu veröffentlichen. In ihrem Buch „Der entspannte Weg zum Reichtum“  empfhielt Frau Levermann die Überprüfung in Abständen von 2 Wochen bis zu einem Monat durchzuführen. Nächste Woche werde ich zwei Werte aus dem Depot nehmen: Mevis Med und Schaeffler. Beide schaffen die Überprüfung nicht mehr. Die deutsche Beteiligungs AG ist ein Sonderfall. Sie besteht den Light Test nicht mehr, jedoch den großen Levermanntest. Deshalb werde ich die Position weiter behalten. Sollte hier die Punktzahl unter 2 fallen oder der große Test nicht mehr bestanden werden, kommt der Wert auf die Verkaufsliste.

Zukäufe

Nach den zwei Abgängen befinden sich noch zehn Werte im Depot. Das ist absolut ausreichend, denn Frau Levermann empfiehlt eine Depotgröße von 10-15 Positionen. Da ich nun aber etwas Cash zur Verfügung habe, werde ich in Kürze das Depot auf elf oder zwölf Werte aufstocken. Bevorzugt nehme ich Small Caps auf, welche den Light Test und den großen Test bestehen. Hiervon erhoffe ich mir die beste Performance. Die Devise der Levermann Light Version lautet: Ein Unternehmen muss den Light Test und kann den großen Test bestehen. Im Optimalfall eben beides. Ich werde mich auch bald zu Gewichtungen im Depot äußern. Das Wikifolio ist noch jung, es wird noch ein wenig ausgelotet, welche Strategie Sinn macht.

Performance

Gesamtperformance seit Beginn am 21.11.2016: 27,85%

Performance seit Jahresbeginn: 7,72%

Performance seit 30 Tagen: 7,68%

Wenn du Anregungen, Kritik oder sonstige Bemerkungen teilen möchtest, lasse es mich konstruktiv über die Kommentarfunktion wissen. 

Wie sich Ruhestandsinvestitionen für alleinstehende Frauen unterscheiden

Gastbeitrag von Gabi Weigl (Mehr zu ihrer Person am Ende des Artikels)

Wie sich Ruhestandsinvestitionen für alleinstehende Frauen unterscheiden

Das Nachdenken darüber ist nichts, was uns Spaß machen würde, aber es bleibt eine Tatsache, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass wir unsere goldenen Jahre als alleinstehende Frau beginnen. Gemäß dem Statistischen Bundesamt leben Frauen ab 65 Jahren doppelt so häufig allein wie gleichaltrige Männer. Ob es uns also gefällt oder nicht, müssen die Damen sicherstellen, dass Sie darauf vorbereitet sind allein in den Ruhestand zu treten.

Das bedeutet fleißig sparen, beim Investieren ein diversifiziertes Portfolio zu unterhalten und einen Notfallfonds zur Hand zu haben, voll ausgestattet und einsatzbereit. Alleinstehende Rentner können einer Reihe verschiedener Hürden begegnen, die beseitigt werden müssen, um ein stabiles und solides Fundament für den Ruhestand zu schaffen, den wir uns wünschen.

Wie sieht der Plan aus?

Ältere Frauen in Deutschland sind stärker armutsgefährdet und von materieller Entbehrung betroffen, als Ihre männlichen Pendants. Deine Ruhestandsjahre könnten eine Zeitspanne von 20 bis 30 Jahren, oder mehr, umfassen. Du musst darauf vorbereitet sein.

Führe eine kritische Bewertung deiner finanziellen Ressourcen durch. Dies hilft Dir genau festzulegen, wie lange Du arbeiten musst, ob deine derzeitige Arbeit genug Einkommen für deine Ruhestandspläne schafft und ob Du Veränderungen deines derzeitigen Lebensstils in Erwägung ziehen solltest. Vielleicht müssest Du deine Lebenshaltungskosten jetzt einschränken, damit Du deine Ruhestandsjahre besser fördern kannst.




Du solltest ebenfalls einen Berater in Erwägung ziehen, der Dir bei Investitions- und Finanzentscheidungen zur Seite steht. Du solltest verschiedene Typen von Rentenberatern überprüfen, um einen ausfindig zu machen, der sich in Bereichen spezialisiert, der deinen Bedürfnissen entspricht. Sei Dir darüber im Klaren, dass diese Berater mit an Bord zu holen bedeutet Gebühren für die Geldverwaltung auf sich zu nehmen, für die Du verantwortlich sein wirst. Ein Berater mit Referenzen, die seine Expertise hinsichtlich der Rentenplanung belegen, wird das Geld jedoch wert sein.

Wie es mit der Sozialversicherung aussieht

Viele Frauen werden sich mit der Sozialversicherung als oberster Einnahmequelle Ihres Ruhestandseinkommens wiederfinden. Wenn das der Großteil Deines Renteneinkommens ist, solltest Du dies bestmöglich nutzen. Für die meisten alleinstehenden Frauen, ist ein Aufschub des Beginns Ihrer Sozialleistungen in der Regel vorteilhaft. Jedes Jahr des Aufschubs Deiner Leistungen, lässt den Betrag, den Du als Einkommen beziehen würdest, für jedes Jahr des Aufschubs ansteigen.

Mit Rentenersparnissen Einkommen generieren

Du kannst deine Riester-Rente oder Deine bAV-Mittel als Möglichkeit nutzen Einkommen zu generieren, wobei jedes dieser Vorhaben seine Vor- und Nachteile besitzt. Sprich mit mit einem professionellen Investitionsberater, der Dir hilft zu bestimmen, ob Dein Renteneinkommen dazu genutzt werden kann ein Renteneinkommen zu generieren, dass Deinen Umständen entspricht.

Kümmer Dich um Dich selbst

Auch wenn Du geplant hattest Deine goldenen Jahre mit jemand Besonderen zu teilen, der sich um Dich und Deine Interessen kümmert, spielt sich das Leben nicht immer so ab. Du kannst den Eintritt in Deine goldenen Jahre als alleinstehende Frau bewältigen. Das heißt Du müssest auf sich selber zählen, was eine angemessene Gesundheitsversorgung betrifft.

Wenn Du dich jetzt um dich selbst kümmerst, wirst Du unter weniger körperlichen Beschwerden leiden, wenn Du älter wirst. Niemand möchte mit potenziell invalidisierenden und teuren Krankheiten konfrontiert werden. Wenn Du jetzt die richtigen Schritte unternimmst, wie gesunde Ernährung und Bewegung, könnte sich das später im Leben großartig auszahlen. Es wird auch den Betrag Deines Rentenbudgets verringern, der in Deine Gesundheitsversorgung fließt.

Über die Gastautorin

Ich bin Gabi und bin eine Freiberufliche Schreiberin und Redakteurin. Ich schreibe seit etwas über 10 Jahren unter anderem über Finanzen, Beauty ,Fashion & Lifestyle Themen. Wenn Ich nicht schreibe verreise Ich sehr gerne und genieße die Zeit mit meinen Hund.Des weiteren setze ich mich auch aktiv für diverse Tierschutz Organisationen ein.