Wie ich 10 000 Euro investieren würde

Wie ich 10 000 Euro investieren würde

In den letzten Jahren fällt es vielen Menschen eher schwer liquide Mittel zu investieren. Niedrigzinsen und die Angst vor neuerlichen Börsencrashs halten viele Menschen von Investitionen fern. Doch es gibt auch heute gute Möglichkeiten das eigene Geld sinnvoll anzulegen.

10 000 Euro investieren

Der folgende Aritikel ist kein Rat zur Investition deinerseits, sondern lediglich eine Zusammenfassung der Investitionen, die ich persönlich tätigen würde. Solltest du selbst mit dem Gedanken spielen eine ähnliche Summe zu investieren ist jedoch folgendes wichtig:

  • Dein monatliches Einkommen deckt deine Lebenserhaltungskosten ausreichend
  • Die Summe sollte in den nächsten 3-5Jahren nicht benötigt werden
  • Das Geld ist liquide vorhanden (d.h. du musst hierfür kein Auto verkaufen oder Ähnliches)

1) Rücklagen Tagesgeld 2000 Euro

Zunächst ist es umheimlich wichtig Rücklagen zu bilden. Selbst wenn sich eine sehr attraktive Investitionsmöglichkeit bietet, sollten Rücklagen immer vorhanden sein. Daher würde ich einen Teil der 10 000 Euro auf ein Tagesgeldkonto legen. Denn sobald eine Repatur des Autos ansteht, die Waschmaschine streikt oder der Laptop seinen Dienst quittiert, benötigst du frisches Geld, das deinen Dispotkredit nicht belastet. Natürlich wäre es auch möglich 1 000 oder 3 000 Euro Rücklagen zu bilden. Das kommt vor allem darauf an, welche Sicherheiten man benötigt, um nachts ruhig schlafen zu können.

2) Breit gestreuter ETF 2000 Euro – inkl. Errichtung eines Sparplans

Eine gut durchdachte ETF Strategie bezeichne ich persönlich als meine Basisinvestition. Mit einer Summe von 2 000 Euro kannst du in einen breit gestreuten ETF investieren, der etwa 85% des Weltmarktes abdeckt. Zusätzlich würde ich ca. 10% meines moatlichen Einkommens nutzen, um einen ETF Sparplan zu errichten. Sobald ich eine Summe von 10 000 Euro durch meinen ETF Sparplan angespart habe, würde ich die ETF Strategie um andere Assets erweitern: Immobilien ETF, Rohstoff ETF, Anleihen ETF etc. Nähere Infos findest du hier:

Eine mögliche ETF Strategie

3) Bitcoin – 2000 Euro

Auch wenn der ein oder andere Interessent beim Begriff „Bitcoin“ Schnappatmung bekommt, betrachte ich selbst Bitcoin als eine ganz wichtige Stütze in meiner Gesamtstrategie. Die Blockchain Technologie ist gekommen , um zu bleiben. Kryptowährungen sind nur eine der Anwendungen, die sich in den nächsten 10-20 Jahren im Mainstream etablieren könnte. Warum Bitcoin und keine anderen Kryptowährungen? Grundsätzlich ist es auch möglich in andere Kryptowährungen zu investieren. Bitcoin ist in diesem Bereich jedoch die seriöse und sichere Variante. Nähere Informationen kannst du hier finden:

10 Kryptowährungen für 2018

Allgemeine Infos zum Thema Kryptowährungen

4) Wikifolio – 2000 Euro

Neben Bitcoin sind Wikifolios weitere moderne Investitionsmöglchkeiten, die ich präferiere. Bei Wikifolio schätze ich vor allem die Transparenz. Jede Handlung eines Traders, sowie dessen Strategie ist nachvollziehbar für den Investor aufgelistet. Ein professioneller Vermögensverwalter ist teurer, intransparenter und nicht selten weniger profitabel. Ein weiterer Vorteil der Wikifolios ist die Möglichkeit der Streuung. Bereits eine Summe von 2 000 Euro lassen sich mit Leichtigkeit auf mehrere Wikifolios streuen. Weitere Informationen findest du hier:

Wikifolio zum Blog

Weitere Infos zu Wikifolios

5) Humankapital – 2000 Euro

Deine wichtigste Investition ist immer die Investition in die eigene Person. Je besser du gebildet bist, desto höher wird (zumindest im Durchschnitt) dein monatliches Einkommen sein. Je höher dein Einkommen ist, desto mehr Geld hast du für weitere Investitionen übrig. Es sind zwar Binsenweisheiten, aber das macht sie nicht weniger wichtig. Investitionen in dich selbst können Bücherkäufe, Reisen, Fort- oder Ausbildungen sein, aber auch Investitionen in z.B. Coaching, Therapien oder Sonstiges aus dem Bereich Persönlichkeitsentwicklung.

Wenn man 10 000 Euro investieren möchte, kämen auch andere Möglichkeiten in Betracht, die in der Liste oben nicht vorkamen.

Warum keine Aktien?

Aktienkäufe würde ich persönlich erst ab einer Summe von 20 000 Euro tätigen. Ansonsten kann man sich die Diversifikation nicht leisten. Daher sind ETF oder Wikifolios sinnvoller wenn man 10 000 Euro investieren möchte.

Warum keine Immobilien?

Um eine Immobilie zu kaufen benötigt man in der Regel 10-20% Eigenkapital. Außerdem ist der Markt in den letzten Jahren heiß gelaufen. Es lässt sich zwar weiterhin Geld verdienen, es ist jedoch schwieriger geworden.

Hinweis: Wenn man 10 000 Euro investieren möchte, aus denen in einigen Jahren vielleicht 25 000 Euro werden, sind Umschichtungen in Aktien oder Immobilien eine Überlegung wert.

Warum keine Riesterrenten oder Sonstiges?

Sie sind zu häufig Mogelpackungen. Außerdem: Während du z.B. mit einer ETF Strategie flexibel bleibst und jederzeit dein Geld beanspruchen kannst, ist das mit Versicherungspolicen kaum möglich. Hinzu kommt: Wenn du dich am Ende des Vertrags für die monatliche Rente entscheidet, bist du vielleicht erst im Alter von 80 Jahren in der Gewinnzone.

 

 

Wikifolio Favoritenliste

Wikifolio Favoritenliste

Vor einigen Tagen ist mir beim Durchstöbern des Börsengeflüster-Forums die Wikifolio Favoritenliste des Users „Gemba Powertrain“ ins Auge gesprungen. Hierbei handelt es sich um eine regelmäßig veröffentlichte Liste, welche die besten Wikifolios nach bestimmten Kriterien in eine Top 10 Liste zusammenfasst. Die aktuelle Wikifolio Favoritenlisten sieht wie folgt aus:

Die Wikifoio Favoritenliste wird in regelmäßigen Abständen im Börsengeflüster Forum hier veröffentlicht.

Die Auswahlkritieren

DIe Auswahlkriterien für die von Gemba Powertrain erstellte Wikifolio Favoritenlisten lauten:

  • wikifolios ohne Hebelprodukte
  • Performance 1 Jahr >20%
  • maximaler Verlust <20%: wichtiges Trader-Kriterium über den bisherigen maximalen historischen Verlust.
  • Investiertes Kapital > 5.000 Euro
  • Nachhaltigkeit: positive Rendite p.a. über die gesamte Anlagedauer nach Emission

Daneben können noch weitere Auszeichnungen zu Risiko/Rendite aus der wikifolio-Datenbank herangezogen werden.

Top-Wikifolio-Rangliste

Möchte man als Privatperson in Wikifolio-Depots investieren, nutzt man in der Regel das sehr nützliche Tool der Top-Wikifolio-Rangliste. Das ist die hauseigene Rangliste der Wikifolio-Plattform, für die ebenfalls feste Kriterien zu Rate gezogen werden. Sie gibt einen sehr guten Überblick darüber, welche Wikifolios in den letzten Jahren eine überdurchschnittliche Rendite bei geringem maximalem Verlust erzielt haben.

Die Qual der Wahl

Die hauseigene Top-Wikifolio-Rangliste funktioniert sehr gut. Dennoch gefällt mir der Ansatz von Gemba Powertrains Wikifolio Favoritenliste. Denn seine Wikifolio Favoritenliste setzt vor allem auf Nachhaltigkeit und dient als wertvolles Tool zur Orientierung. Mittlerweile erscheinen auf der Top-Wikifolio-Rangliste über 15 000 Wikifolio-Depots. Bei dieser Fülle ist jede Orientierungshilfe willkommen.

Gemba Powertrain ist selbst bekennender Wikifolio-Trader und betreut das Wikifolio Powertrain-Earnings für das er u.a. bereits die Auszeichung „Guter Money Manager“ erhalten hat.

Für den Fall, dass du mehr über Wikifolios erfahren möchtest, stelle ich dir einige links zusammen:

5 Gründe warum du Bitcoin kaufen solltest

5 Gründe, warum du Bitcoin kaufen solltest

Die große Bitcoin Party gegen Ende 2017 ist längst vorbei. Berichterstattungen in den Mainstream Medien gibt es zur Zeit eher selten. Ein Blick auf Google Trends reicht, um zu sehen, dass die Nachfrage nach Bitcoin um ein Vielfaches gesunken ist. All das könnten Zeichen sein, warum du genau jetzt Bitcoin kaufen solltest. Im Folgenden findest du 5 Gründe, die aufzeigen warum.

1) Institutionelle Investoren

Versicherungen, Rentenfonds, Pensionskassen und Banken haben großes Interesse an Investitionen in Bitcoin. Dass sie noch nicht investiert sind, liegt an den fehlenden Regulationen und Sicherheiten. Daran wird jedoch mit Hochdruck gearbeitet (siehe Punkt 4). Es scheint eher eine Frage der Zeit, ob institutionelle Investoren in den Markt rund um Bitcoin einsteigen werden. Wenn es soweit ist, werden womögliche milliardenschwere Summen investiert. Die Kurse der etablierten Kryptowährungen werden hiervon massiv profitieren.

2) Die erforderliche Technik kommt

Die ICE (International Stock Exchange) möchte über ihre Tochterfirma NYSE (New York Stock Exchange) den Zugang für instutionelle und private Anlager global ermöglichen. Mit Hilfe eines Starts-Ups namens Bakkt, Microsoft und Starbucks als Partnern soll das Projekt umgesetzt werden. Der geplante Start ist für November geplant. Als Neuheit sollen physische Bitcoin Futures handelbar sein, was sich von den bereits existierenden Futures der CME unterscheidet. Weitere bedeutende Fortschritte:

  • DIe US-Börsenaufsicht SEC wird in naher Zukunft über die Genehmigung eines Bitcoin-ETF entscheiden.
  • Das Lightning Network, welches die Probleme der Transaktionsgebühren- und -geschwindigkeiten lösen könnte, verzeichnet immer mehr gelungene Transaktionen.

3) Regulation und Sicherheiten

Insbesondere institutionelle Anleger benötigen Regulationen und Sicherheiten, bevor sie in Bitcoin investieren werden. Noch vor einem Jahr häuften sich News, dass Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen von einigen Staaten verboten werden sollen. Ganz davon abgesehen, dass dies kaum möglich wäre, haben sich die meisten Regierungen eher positiv gegenüber des Marktes positioniert. Auch die EU plant gemeinsame regulierende Maßnahmen. Aktuell wird vor allem für institutionelle Anleger an sicheren Speichermöglichkeiten gearbeitet. Vor allem die größeren Kryptobörsen wie Coinbase oder binance wollen eigene Lösungen anbieten.

4) Digitales Gold

Bitcoin könnte eines Tages Gold als Wertaufbewahrungsmittel überholen. Damit eine Währung allgemeine Akzeptanz erfährt, muss sie teilbar, knapp, haltbar, fälschungssicher und transportfähig sein. Die Währung, welche diese Eigenschaften am besten erfüllt, ist Bitcoin. Sie ist auf knapp 21 Millionen Stück beschränkt, deutlich transportfähiger und teilbarer als Gold, sie ist ewig haltbar und aufgrund der Blockchain-Technologie fälschungssicher. Die aktuelle Marktkapitalisierung von Gold liegt bei etwa 8 Billionen US-Dollar. Bitcoin kommt auf einen Wert von aktuell rund 0,12 Billionen US-Dollar.

5) Es macht viel mehr Sinn als Ende 2017

Seit Ende 2017 ist der Kurs des Bitcoin um teilweise bis zu 70% eingebrochen. Die Kurse einiger hoch gelobter alternativer Coins sind teilweise um bis zu 90% gefallen. Dabei macht es  heute wesentlich mehr Sinn in Bitcoin zu investieren als Ende 2017. Die Technik ist fortgeschrittener, die Nachfrage der institutionellen Anleger ist höher, es gibt mehr Regulationen und Sicherheiten, etablierte Börsenplätze planen den Zugang zum Markt zu ermöglichen, es gibt Ansätze, um technische Probleme zu beheben (Lightning Network) und es ist möglich Bitcoin viel günstiger zu erwerben. Bitcoin muss in den nächsten Jahren noch einige Hürden überstehen. Dennoch scheint aktuell die Wahrscheinlichkeit höher, dass Bitcoin gekommen ist, um zu bleiben.

Was ist deine Meinung zum kontroversen Thema Bitcoin? Wird sich Bitcoin in den nächsten Jahren etablieren oder bist du eher der Meinung, dass Bitcoin keine Zukunft haben wird?

Weitere Artikel zum Thema:

5 Kryptowährungen für Sommer 2018

10 Kryptowährungen für 2018

 

Top 10 TecDAX Wikifolio

Top 10 TecDAX

Die OnVista Bank* berichtete gestern über das Top10 TecDAX Wikifolio. Hierfür möchte ich mich zunächst mal bedanken. Wenn du möchtest, kannst du hier den ganzen Bericht zum Wikifolio lesen.

Der TecDAX gewinnt an Bedeutung

Schon zu Beginn des Jahres berichtete die FAZ über die Indexreform des TecDAX. Der TecDAX wurde für Technologie Unternehmen aus dem DAX geöffnet. Außerdem werden TecDAX Unternehmen auch im M-DAX, sowie im S-DAX geführt. Das sorgt für neue Investoren. Die Performance der letzten zehn Jahre übertrifft alle anderen größeren deutschen Indizes.

Der Tec-Dax hat in seinem technischen Hausse-Zyklus seit März 2009 ungefähr 600 Prozent hinzugewonnen. Im Vergleich haben der Dax 248 Prozent, der M-Dax 543 Prozent und der S-Dax 486 Prozent erzielt.

Quelle: FAZ

TecDAX Wikifolio

Wie der Name bereits vermuten lässt, beschränkt sich das Wikifolio Top 10 TecDAX auf die zehn besten Werte des TecDAX. Hauptaugenmerk ist dabei das Momentum über 6 Monate. Jeden Monat werden die 10 Aktien des TecDAX mit der besten Performance über die letzten 6 Monate ausgewählt. Diese einfache aber erfolgreiche Strategie hat den TecDAX in den letzten Jahren outperformt.

Während der TecDAX in den letzten 12 Monaten um 29 Prozent gestiegen ist, konnte das wikifolio im gleichen Zeitraum um 39 Prozent wachsen.

Quelle: Onvista

Performance

Seit der Emission im Januar 2016 hat das Wikifolio ein Plus von 104% erwirtschaftet. Das sind etwas mehr als 40% Rendite pro Jahr. Zugegebenermaßen sind diese Zahlen nicht jedes Jahr zu erwarten. Dennoch scheint das Wikifolio auch für die Zukunft gut gewappnet zu sein.

Auszeichnungen

Wikifolio verleiht seinen Tradern verschiedene Auszeichnungen. Fairerweise muss erwähnt werden, dass jedes Wikifolio irgendeine Auszeichnung erhält. Eigentlich handelt es sich bei diesen Auszeichnungen eher um eine Art Charakterisierung. Sie zeigen auf, was ein Wikifolio oder ein Trader erreicht hat. Ebenso was nicht erreicht wurde. Bis Ende Juli wurden folgende Auszeichnungen verliehen:

  • Bestseller (Gehörte in den letzten 2 Wochen zu den 25 meist gekauften Wikifolios)
  • Guter Money Manager (meist positive Monatsperformance bei niedrigen Verlusten)
  • Treue Anleger (wird häufig gekauft und selten verkauft)
  • Häufig gekauft (hat eine sehr gute Bilanz zwischen Käufen und Verkäufen
  • Regelmäßige Aktivität (schaut mindestens ein Mal am Tag rein)
  • Schwerpunkt Deutschland (spricht für sich)

Top Wikifolio Rangliste

Aktuell gibt es über 15 000 Wikifolios. Die Top Wikifolio Rangliste ist ein Werkzeug für Anleger, um die besten Wikifolios zu finden. Insgesamt werden neun Kritierien mit unterschiedlicher Gewichtung verwendet, um die Rangliste zu erstellen. Das Top 10 TecDAX Wikifolio belegt (Stand heute) Platz 20.

Das Wikfolio: Top 10 TecDAX

Wenn du Interesse hast dir das Wikifolio genauer anzuschauen, vielleicht sogar investieren möchtest oder einfach nur Tipps für eigene Investitionen suchst, kannst du das hier tun.

Wikifolio an sich

Über die Plattform Wikifolio habe ich in den letzten 2,5 Jahren wiederholt berichtet. Aus meiner Sicht ist Wikifolio eine Bereicherung innerhalb moderner Investmentmöglichkeiten. Zwar gibt es auch dein ein oder anderen Nachteil, jedoch überwiegen für die positiven Aspekte. Damit du dir selbst ein Bild machen kannst, verlinkte ich dir ein paar lesenswerte Artikel zum Thema:

Interview mit Einstein (einem der erfolgreichsten Trader der jungen Wikifolio-Geschichte)

Trading im 21. Jahrhundert (Ein Gastbeitrag, den ich für den Blog Großmutters Sparstrumpf geschrieben habe). Der Autor des Blogs Christian Thiel betreibt selbst ein erfolgreiches Wikifolio, welches du hier finden kannst.

Das Soziale an Social Trading

Kryptoapp Bison der Börse Stuttgart

Kryptoapp Bison

Im Herbst 2018 startet die Kryptoapp Bison*.  Die Börse Stuttgart möchte die weltweit erste Kryptoapp auf den Markt bringen, die einfachen, schnellen und kostenlosen Handel mit Kryptowährungen ermöglichen soll. Wenn du Interesse hast, kannst du dir die Kryptoapp hier* bereits anschauen.

Warum die Bison App so wichtig ist

Aktuell kannst du Bitcoin und Co. nur über reine Börsen für Kryptowährungen kaufen. Die bekanntesten Vertreter sind Binance, Kraken oder auch Coinbase. Der bisher einzige deutsche Anbieter ist bitcoin.de. Zwar haben einige reguläre Börsen, vor allem in den USA, bereits mit dem Gedanken gespielt, Kunden den Zugang zum Kryptomarkt zu ermöglichen. Doch gibt es bisher kein Angebot auf dem Markt. Die Börse Stuttgart ist somit Vorreiter und wird, so der Plan, die erste reguläre Börse sein, die den Zugang ermöglicht.

Der Clou

Die Nutzung der Kryptoapp Bison verspricht einen schnellen, einfachen und vor allem kostenlosen Handel mit Kryptowährungen. Das ist eine der Grundvoraussetzungen für die Etablierung von Bitcoin im Mainstream. Denn die bisher etablierten Kryptobörsen sind noch umständlich und langsam. Alleine die Anmeldung auf Kraken und Co. nimmt einige Tage in Anspruch. Häufig dauert es wiederum einige Tage bis ein Trade durchgeführt wird.

Das Betriebssystem für Bitcoin

Der Handel mit Kryptowährungen lässt sich mit den frühen Jahren des Personal Computers vergleichen. Zu Beginn musstest du für die Nutzung eines PCs noch den ein oder anderen Befehl kennen oder zumindest etwas technisches Verständnis mitbringen. Heutzutage hast du mit einem Klick und einem Blick auf das Smartphone oder Ipad sofort die gewünschte Information zur Verfügung. Kryptowährungen werden sich nur dann etablieren, wenn der Zugang massentauglich einfach gestaltet ist. Genau das verspricht uns die Börse Stuttgart mit der Kryptoapp Bison*. Ob es am Ende tatsächlich funktioniert, bleibt abzuwarten.

Regulierungen

Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen benötigen zur Etablierung ganz dringend Regulierungen. Denn institutionelle Anleger wie Rentenfonds oder Hedgefonds benötigen Sicherheiten und klare Vorgaben, bevor sie bereit sind, große Summen zu investieren. Da die Börse Stuttgart bereits gängigen Regulierungen als zweitgrößte deutsche Börse unterliegt, erhöht es die Wahrscheinlichkeiten, dass auch der Handel mit Kryptowährungen an Seriosität gewinnt.

Offene Fragen

Dennoch gibt es auch bei der Bison App* offene Fragen. Vor allem wäre es wichtig zu wissen, wie und wo deine Coins gespeichert werden und welche Sicherheiten es gibt. Denn wenn du deine Bitcoin nicht selbst auf einem Wallet verwaltest, dann übernimmt das die Börse Stuttgart. Es gibt im Bereich der Kyptowährungen noch nicht so etwas wie eine Einlagensicherung. Ebenso interessant ist die Frage, ob die App einem eventuellen Ansturm während eines Bullenmarktes standhalten kann.

Weitere Features

Die Bison App wirbt mit einem so genannten Cryptoradar. Es handelt sich hierbei um ein analytisches Tool, das die Stimmung des Marktes messen und dir nützliche Informationen geben soll. Hierzu werden vor allem Posts in Echtzeit auf sozialen Medien gescannt und ausgewertet. Ob dieses Tool tatsächlich einen echten Mehrwert hat, kann bezweifelt werden. Die Idee dahinter ist jedoch ganz nett. Die Bison App soll wohl den Anfänger als auch den leidenschaftlichen Trader anziehen.

Fazit

Den Start der Bison App begrüße ich sehr. Vor allem die Erleichterung des Zugangs zum Handel mit Kryptowährungen ist ein großer Pluspunkt. Der schnelle und einfache Zugang ist eine der wichtigsten Komponenten, um den Markt im Mainstream zu etablieren. Auch wenn die Bison App noch nicht alle offenen Fragen  beantwortet, scheint die Börse Stuttgart ein gutes und wichtiges Produkt auf den Markt zu bringen.

Wenn du Interesse hast dir die Kryptoapp Bison *anzuschauen oder dich bereits zu registrieren, kannst du das hier* tun.